Diebstahl im Zug I: Rucksack weg

In der S-Bahn 1 ist gestern ein 46-jähriger Mann bestohlen worden. Laut Bundespolizei war der Lennestädter in den frühen Morgenstunden mit der S1 von Dortmund nach Bochum gefahren. Während der Fahrt schlief er kurz ein. Als er erwachte, stellte er den Verlust seines Rucksacks fest. Fast zeitgleich erkannte einer seiner Begleiter in der S-Bahn eine Person, die im Besitz eines Handys war. Dieses sah dem zusammen mit dem Rucksack verloren geratenen Smartphone auffallend ähnlich.

Sowohl Zivilfahnder der Bundespolizei, die in der S-Bahn waren, als auch die Opfer hatten ein bestimmtes Trio im Visier. Die drei Männer verließen in Bochum den Zug und flüchteten aus dem Bahnhof. Unterstützungskräfte der Bundespolizei konnten dabei einen der flüchtenden Männer im Bereich des Hauptausganges vorläufig festnehmen.

Bei der Durchsuchung des 44-Jährigen (er wohnt in Meinerzhagen) wurde das gestohlene Smartphone sichergestellt. Er behauptete, das teure Telefon habe ihm eine unbekannte Person ohne Grund einfach zugesteckt. Den Mittätern gelang die Flucht. Nach ihnen wird weiter gefahndet.

Der Schaden durch den Verlust des Rucksacks wird vom Opfer selbst mit 3000 Euro beziffert.