Die Geschichte der Schule: mehrere Umzüge

Der ev. Pfarrer Carl Landgrebe beginnt 1881 mit Privatunterricht im Pfarrhaus. Erster bekannter Schulstandort ist 1903 die Mittelstr. 17 (heute Wernburga­str.). 1910/11 übernimmt die Gemeinde Langendreer die Schule; Name: „Luisenschule“.

Die Eislebener Straße ist ab 1925 das Zuhause. Dort erhält sie 1939 ihren heutigen Namen Franz-Dinnendahl-Schule, 1984 Umzug ins Schulzentrum Ost.