„Das neue Logo wird Aufbruchstimmung in der FDP verbreiten“

Was wir bereits wissen
Dennis Rademacher, Kreisvorsitzender der FDP Bochum, erklärt, warum das Emblem der Partei Selbstvertrauen gibt und wie die Ziele für 2015 aussehen.

Bochum.. Die FDP hat am Dienstag ihr neues Logo vorgestellt. Aus „FDP - Die Liberalen“ ist „Freie Demokraten“ geworden. Zudem ist mit Magenta eine neue Farbe dazugekommen. Was sagen Sie zum neuen Emblem?

Dennis Rademacher: Das Logo ist gelungen, weil die neue Farbe Magenta Aufmerksamkeit erregt und unser Profil schärft – als eigenständige, freie Partei, die nicht mehr nur etwas Liberalität in eine Koalition bringt oder ein Mehrheitsbeschaffer der CDU ist. Wir sind nun vielmehr eine Bürgerbewegung für mehr Freiheit und Modernität.

Ihre Partei geht also selbstbewusst in das neue Jahr?

Rademacher: Ja, ich habe bundesweit mit mehreren Parteikollegen gesprochen. Alle sind sich einig, dass die Rede unseres Vorsitzenden Christian Lindner zum neuen Logo die FDP in Aufbruchstimmung versetzt hat. Die neue Rhetorik soll ein moderneres Auftreten vermitteln, mit dem wir mündige Bürger als Wähler wieder besser erreichen wollen.

Welche politischen Ziele hat die Bochumer FDP für 2015?

Rademacher: Unser großes Thema in diesem Jahr wird die Bildungspolitik sein. Wir wollen konkret die Qualität an den Schulen verbessern. Bei der IT-Ausstattung und Lehrerausbildung sehen wir großen Nachholbedarf. Hinzu kommen klassische FDP-Themen, wie Bürgerrechte und eine starke Wirtschaft. Darüber werden wir auch bei unserem Frühjahrsempfang im April sprechen.