Das gedruckte Buch bleibt weiterhin konkurrenzlos

Ein Buch über das Buch zeigt Bibliothekarin Birte Meiners. Was könnte es für eine bessere Lektüre am Welttag des Buches geben?
Ein Buch über das Buch zeigt Bibliothekarin Birte Meiners. Was könnte es für eine bessere Lektüre am Welttag des Buches geben?
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Stadtbibliothek Bochum lockt zum Ehrentag des geschriebenen Wortes auch mit Angeboten zu digitalen Medien. E-Books werden immer beliebter.

Bochum.. „Der Text ändert sich nicht durch die Art des Mediums“, sagt Waltraud Richartz-Malmede, Leiterin der Stadtbücherei. Zum 20. Welttag des Buches widmet sich die Bibliothek daher nicht nur dem Buch in seiner klassischen Form, sondern auch den digitalen Medien. Sie trägt damit den aktuellen Entwicklungen am Buchmarkt Rechnung. Der Umsatzanteil von E-Books, also Büchern in elektronischer Form, steigt stetig an; nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels allein in den Jahren 2012 bis 2014 von 2,4 auf 4,3 Prozent.

„Aber ich habe keine Sorge, dass es das herkömmliche Buch in absehbarer Zeit nicht mehr geben wird“, so Richartz-Malmede. „Die digitale Version ist vielmehr eine gute Ergänzung.“ Knapp 21 000 registrierte Nutzer verzeichnete die Stadtbibliothek im letzten Jahr, die rund 1,3 Millionen Ausleihen in der Zentralbücherei und den sechs Zweigstellen tätigten.

Zwei Einführungen für erwachsene Internetanfänger

Ergänzt wird das Angebot vor Ort seit 2012 durch die „Onleihe-Ruhr“. Auf der dazugehörigen Internetseite können Nutzer der Stadtbücherei und fünf weiterer Bibliotheken rund um die Uhr im Internet Bücher, Hörbücher, Zeitschriften oder auch Filme für eine begrenzte Zeit auf ihren Computer, Handy oder ihr mobiles Lesegerät herunter laden. 2755 Bochumer machen davon bislang Gebrauch. 61 000 Medien, der Großteil davon E-Books, gingen so 2014 über die virtuelle Ausleih-Theke.

„Wir sehen uns aber nicht nur als Ausleihstation, sondern auch als Bildungseinrichtung.“, sagt Richartz-Malmede. „Leseförderung und die Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz gehören dazu.“ Daher bietet die Bücherei zum Welttag des Buches auch gleich zwei Einführungen für erwachsene Internetanfänger an.

Im Haushaltskonsolidierungskonzept der Stadt waren rund 400.000 Euro für Einsparungen in den Personalkosten der Stadtbücherei angesetzt. Kombiniert mit der durch die Stadt verordneten Deckelung der Personalkosten bedeutete das für die Bibliothek einen Verlust von rund 20 Prozent ihrer Mitarbeiter in den letzten fünf Jahren. Statt 88 gibt es jetzt noch rund 70 Vollzeitstellen. Ab 1. Mai gelten daher neue, um insgesamt 35 Stunden verkürzte Öffnungszeiten. „Die gut genutzten Öffnungszeiten bleiben aber weitgehend erhalten“, betont Richartz-Malmede.