Crowdfunding-Projekt „Blitzgeschichten Bochum“ erfolgreich

Dieses Motiv soll den fertigen Kalender im Juni 2016 zieren.
Dieses Motiv soll den fertigen Kalender im Juni 2016 zieren.
Foto: Frei nach vorn GbR
Was wir bereits wissen
Über Crowdfunding wollte ein Fotografen-Trio aus Witten und Dortmund 7500 Euro für das Projekt „Blitzgeschichten Bochum“ einsammeln. 9266 Euro sind es geworden.

Bochum/Dortmund/Witten.. „Projekt erfolgreich“ - so heißt es lapidar auf der auf Crowdfunding spezialisierten Internet-Seite startnext.de, auf der ein Fotografen-Trio aus Witten und Dortmund Gelder für die Finanzierung ihres Kalenderprojekts „Blitzgeschichten Bochum“ eingeworben hat. In Zahlen: 7500 Euro hatten Meike Willner (27), Philipp Niggemeier (27) und Ansgar Dlugos (30) als Minimum veranschlagt. 9266 Euro sind es geworden. Entsprechend glücklich sind die drei über das Ergebnis. „Dass wir die 9000er-Marke überspringen, hätte ich nicht gedacht“, sagt Ansgar Dlugos, „das war eigentlich ein sehr sportliches Ziel.“ Unterstützer der Idee konnten sich über das Crowdfunding Kalender zum Vorzugspreis sichern oder werden dank ihres finanziellen Beitrags als Förderer namentlich im fertigen Kalender erwähnt.

Crowdfunding Dem Fotografen-Trio dient die Finanzspritze zur Fortführung ihres Projekts, bei dem alte Opel-Modelle vor historischen Ruhrgebietskulissen in Szene gesetzt werden. Wie Filmsets arrangieren die drei dabei ihre Shootings. Zu sehen war das schon bei dem Januar-Motiv. Inzwischen ist auch das Juni-Bild für den Kalender im Kasten. Eine Szene am Kiosk mit einem Manta, sehr regionaltypisch.

Während die Zeit in den nächsten Wochen vor allem für die weitere Planung des Projekts draufgeht, sollen ab Mitte Juli die restlichen Monats-Motive abgelichtet werden, sagt Dlugos. Binnen anderthalb Monaten wollen sie damit durch sein. Insgesamt liege das Projekt im Zeitplan: „Alles läuft wie geplant.“ Der erfolgreiche Abschluss des Crowdfundings wird demnächst noch in einem Club im Bermuda-Dreiecke mit Unterstützern und Freunden gefeiert - als „Release Party“. Auf www.blitzgeschichten.de und auf ihren Social Media-Kanälen hält das Fotografen-Trio über das Projekt auf dem Laufenden. Zum 22. Juni soll über die Seite ein Webshop freigeschaltet werden, auf dem jeder Interessierte Vorbestellungen für den Kalender abgeben kann.