Chor beeindruckt mit Stimmgewalt

Hamme..  Mit einem Jubiläumskonzert feierte der Männergesangverein Westfälische Gussstahlglocke Bochum 1906 sein 110-jähriges Bestehen. Im Saal der Herz-Jesu Kirche zeigte der Chor dabei stimmgewaltig und mit Pfiff, dass er musikalisch viel zu bieten hat und „nicht vom alten Eisen ist“.

Bei ihrem Chorkonzert erhielten die 16 Sänger des MGV Gussstahlglocke tatkräftige Unterstützung durch die Sängerfreunde vom MGV Scherlebeck 1925. „Unsere beiden Chöre unterstützen sich seit vielen Jahren und erklingen unter der Leitung von Dieter Wendt gemeinsam“, betonte der Vorsitzender Franz Balz. Er freute sich besonders, dass die Sänger beim Jubiläumskonzert musikalische Unterstützung durch Henryk Kowollik am Klavier und durch die Solistin Asaja Köppermann vom Musiktheater Hagen erhielten.

Gerade das Zusammenspiel von hoher Solostimme und dem tiefen Männergesang ragte beim Jubiläumskonzert heraus, das eine bunte Mischung aus Klassikern, Evergreens und Operettenstücken bot. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich der „Kriminaltango“, bei dem die Sänger schwarze Hüte trugen.

Bei den Zuschauern kam das Festkonzert auf jeden Fall gut an. „Wir finden es toll, dass die Tradition aufrecht erhalten wird“, sagt Gisela Gerdes. „Der Chor und die Solisten haben uns sehr beeindruckt“, fand Gabriele Nölke. Allerdings auch die Sorge, wie es mit den Chören zukünftig weitergehen wird.

„Unser größter Wunsch ist es, Nachwuchs zu gewinnen“, betonte auch Franz Balz und blickte stolz auf das bereits erreichte zurück. „In diesem Jahr feiern wir nämlich noch ein weiteres Jubiläum: Das 25. Weihnachtskonzert des Bezirks Mitte am 18. Dezember um 17 Uhr in der Pauluskirche.“

Es lohnt sich vorbeizuschauen. Nicht nur wegen des eindrucksvollen Männergesangs: Der Erlös des Konzerts wird wie immer einem wohltätigen Zweck zugeführt.