Chaos an der Bushaltestelle

Nach der Fahrplanänderung der Bogestra Anfang des Jahres äußern sich weiterhin viele WAZ-Leser zu den Vorzügen und Nachteilen des neuen Plans. Wir veröffentlichen an dieser Stelle einen weiteren Teil der Zuschriften in Auszügen.

Wozu noch das Schokoticket?

Im Namen der Schüler und Lehrer der Erich-Kästner-Schule bin ich sauer auf die Bogestra, weil sie ohne Ankündigung den Einsatzwagen, der morgens von Weitmar über Wiemelhausen zur Erich-Kästner-Schule gefahren ist, wegfallen lassen hat. Alle Schüler, die ihn bisher genutzt haben, kamen zu spät zum Unterricht. Normalerweise war der Einsatzwagen gegen 7.35 Uhr an der EKS. Das hat zur Folge, dass jetzt wieder die Eltern die Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Chaos an der Bushaltestelle. Für mich stellt sich die Frage: „Wozu noch das Schokoticket (für 2 Kinder 770 Euro im Jahr) wenn ich doch mit dem Auto fahren muss?“ Dieter May (Projektleiter e-Learning, Remscheid)

Gute Umstellung

Für meine Tochter, die mit der Linie 357 zum Schulzentrum in Dahlhausen fährt, ist die Umstellung äußerst positiv. Sie kann jetzt von der Haltestelle „Voltastraße“ auf direktem Wege zur Haltestelle „Herbergsweg“ fahren, um nach kurzem Fußweg die Schule zu erreichen. Die Linie 357 wird jetzt von vielen Schülern aus Oberdahlhausen genutzt. Seit zwei Jahren habe ich mehrfach bei der Bogestra darum gebeten, genau diese Umstellung durchzuführen. Es wäre sehr schade, wenn die Fahrplanumstellung wieder zurückgenommen würde. U. Kzywietz

Kein Entgegenkommen

Wir drei Mitarbeiter vom USB möchten schon seit Jahren, dass die Linie 372 morgens auf ihrer ersten Fahrt von Langendreer zum Unicenter eine Viertelstunde früher fährt, damit wir rechtzeitig um 6 Uhr anfangen könnten. Selbst mit Hilfe unseres Betriebsrates ist die Bogestra allerdings nicht dazu zu bewegen, ihren Kunden die aus Langendreer, Werne und Laer kommen, in dieser Hinsicht entgegen zukommen. M.Wils

Lob für die Bogestra

Wir möchten der Bogestra hiermit mal ein Lob aussprechen. Die Änderungen bei den Linien 357 und 358 wirken sich aus unserer Sicht, und ich denke auch für viele andere Schüler des Schulzentrums Südwest, positiv aus. Bisher waren die Schulen mit dem Bus aus Oberdahlhausen nicht zu erreichen, obwohl sie quasi um die Ecke liegen. Nach dem alten Fahrplan ist der Bus der Linie 352 erst zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn an der Schule angekommen. Jetzt ist das mit der Linie 357 kein Problem mehr, da die Abfahrtzeiten toll zum Schulbeginn passen.
Susanne Backhaus