Chancenstiftung vergibt erstmals in Bochum Stipendien

Mit Nachhilfe zum Schulabschluss. Die Chancenstiftung will auch bedürftigen Kindern diese Möglichkeit geben.
Mit Nachhilfe zum Schulabschluss. Die Chancenstiftung will auch bedürftigen Kindern diese Möglichkeit geben.
Foto: dpa
Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 18. Januar. In Bochum werden zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler gefördert. Sieben Plätze sind zu vergeben.

Bochum.. Bildung kostet. Damit sie sich alle leisten können, gibt es auch in Bochum das Bildungs- und Teilhabepaket. Damit können auch Kinder von Menschen mit geringem Einkommen – das sind in Bochum rund 17.000 Kinder – zum Beispiel Nachhilfe nehmen.

Das will auch die bundesweit tätige „Chancenstiftung – Bildungspaten für Deutschland“ möglich machen. Sie ist seit 2009 Mädchen und Jungen beim erfolgreichen Schul- und Berufsabschluss behilflich. „Bislang konnten wir rund 650 Stipendiaten mit Nachhilfestunden in ihren Problemfächern unterstützen“, sagt Anne Siegmund, Leiterin der Koordinierungsstelle Berlin. „Wir fördern motivierte Kinder und Jugendliche, die aus Familien mit geringen Einkommen, niedrigem Bildungsniveau oder Migrationshintergrund kommen und sich ohne Hilfe keine Nachhilfe leisten können.“

Die Stipendiaten erhalten zweimal in der Woche und bis zu einem Jahr Nachhilfeunterricht in einer Einrichtung in der Nähe. Die Eltern übernehmen einen geringen Eigenanteil der Kosten.

Unterstützung durch Aral

Im vergangenen Jahr hat die Chancenstiftung 150 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland gefördert. „Zwei Drittel unserer Stipendiaten war weiblich“, sagt Siegmund. „Rund 40 Prozent der Stipendiaten besucht die Grundschule. Die meisten unserer Stipendiaten benötigen Nachhilfe in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Wir stellen fest, dass die Förderung erfolgreich ist. Zwei Drittel unserer Stipendiaten verbessern sich um mindestens eine Schulnote. Das bedeutet aber auch, die Schüler haben wieder Freude in der Schule, entwickeln Ehrgeiz, gewinnen neues Selbstbewusstsein und freuen sich außerdem über Erfolge.“

In Bochum hat Aral die Chancenstiftung mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt und so möglich gemacht, dass hier zum ersten Mal Schüler gefördert werden können. „Insgesamt haben wir sieben Plätze zu vergeben“, sagt Siegmund. „Die Bewerbungsphase läuft. Interessenten sollten sich schnellstmöglich, am besten telefonisch, bei uns melden. Sie erhalten dann die Bewerbungsunterlagen, die sie ausgefüllt und zusammen mit einem Foto und Motivationsbrief bis zum 18. Januar an uns zurückschicken sollen. Danach wird die Stiftung die Bewerbungen sichten und eine Entscheidung fällen.“