Castroper Hellweg: Kanalbau hat begonnen

Für die Dauer der Kanal-Bauphase am Castroper Hellweg ist die Fahrspur Richtung Innenstadt voll gesperrt. Die Bahn ist nicht betroffen.
Für die Dauer der Kanal-Bauphase am Castroper Hellweg ist die Fahrspur Richtung Innenstadt voll gesperrt. Die Bahn ist nicht betroffen.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Baumaßnahme am Castroper Hellweg geht einher mit Vollsperrungen. Tiefbauamt will vor allem die verkehrsarmen Sommerferien nutzen.

Gerthe.. Die Kanalbauarbeiten am Castroper Hellweg haben begonnen. Ohne Vollsperrungen ist die aufwändige Baumaßnahme nicht möglich. Deshalb hat das Tiefbauamt sie überwiegend in die Ferienzeit gelegt.

Der jetzige Start der Vorarbeiten läuft nach Plan, nachdem die Bauarbeiten auf dem Harpener Hellweg abgeschlossen sind. Vorgesehen ist, den Kanalbau Castroper Hellweg bis Ende der Sommerferien (11. August) zu bewältigen. Anschließend gibt es noch einen Zeitpuffer von 14 Tagen, während dem die Fahrbahndecke aufgebracht wird.

Baufirma arbeitet von 7 bis 16 Uhr

Die Baufirma arbeitet ab nächster Woche (15. Juni) mit zwei Kolonnen, aber nicht von 6 bis 20 Uhr, wie es vor den Ausschreibungen noch angekündigt war, sondern in regulären Zeiten (also 7 bis 16 Uhr), erklärt dazu Tanja Wißing vom Presseamt auf Nachfrage.

Der Kanal in der Straße und am Kolpingplatz stammt von 1920; er ist in schlechtem Zustand, weist starke Korrosion sowie Längsrisse auf. Vor einem Jahr führten die Schäden zu einem Tagesbruch, der am Kolpingplatz repariert wurde. „In dem Zuge haben wir den Allgemeinzustand des Kanals untersucht. Ergebnis: Er muss schnellstmöglich erneuert werden“, so Karl-Heinz Ahlbach, Abteilung Entwässerung im Tiefbauamt.

Da die neue Kanaltrasse in der Fahrspur Richtung Innenstadt liegt, muss sie vom Handwerksweg bis zur nördlichen Anschlussstelle A 43 für die Dauer der Bauzeit voll gesperrt werden; der Verkehr in beide Fahrtrichtungen wird über die Spur Richtung Gerthe geführt. Ebenfalls gesperrt: die Dietrich-Benking-Straße im Einmündungsbereich zum Castroper Hellweg. Auch der Kolpingplatz kann zwischen Ferdinand-Lassalle-Straße und Castroper Hellweg nicht befahren werden. Da der Verkehr Richtung Innenstadt auf Höhe der nördlichen Autobahnanschlussstelle wieder auf die ursprüngliche Seite zurückgeführt wird, ist an dieser Stelle die Auffahrt auf die A 43 in Richtung Münster abgebunden.

Umleitungen

Eine Umleitung über den Bereich Harpener Feld ist eingerichtet, es können dort sowohl die Sperrung der Dietrich-Benking-Straße als auch die Teilsperrung der A 43-Zufahrt umfahren werden. Laut Tiefbauamtsplanung soll die Sperrung des Castroper Hellwegs Ende August aufgehoben werden, die des Kolpingplatzes Ende Oktober.

Die Straßenbahnlinie 308/318 soll durch die Baustelle kaum betroffen werden. Der neue Kanal wird unterhalb der Schienen durchgepresst. Auch eine Gasleitung liegt in der Bahntrasse, die Bauarbeiten müssen deshalb eineinhalb Meter tiefer in den Boden.