BoSy-Kammerkonzert auf sehr hohem Niveau

Wieder einmal zeigte sich ein Kammerkonzert der Bochumer Symphoniker auf höchstem Niveau!

Langen, begeisterten Applaus erhielten die Mitglieder der BoSy am Sonntag in der Melanchthonkirche für eine feierliche Interpretation des Schumann-Quintetts Es-Dur und ein böhmisch-elegantes Dvořák-Quintett A-Dur.

Ein echter Ohrenschmaus war dieser „Schumann“, mit brillant klingendem, in weiten Teilen virtuosem Klavierpart (James Maddox) und den gleichberechtigten, farbig ausgestalteten Streicherstimmen aus Geige (Raphael Christ und Stephanie Himstedt), Bratsche (Aliaksandr Senazhenski) und Cello (Sebastian Hartung). Ausdrucksstark gelangen den Musikern der „Trauermarsch“ und das rhythmische Scherzo. Die „rund“ und abgeschlossen wirkende Komposition, die stilvolle Interpretation und dazu noch die günstige Akustik der Kirche – das alles fügte sich zu einem hohen Kunstgenuss zusammen.

Auch die Interpretation des „Dvořák“ gestaltete das Ensemble klug, stellte Kontraste heraus und kitzeltenin diesem sehr heterogenen Werk immer wieder die „salonfein“ gemachten böhmischen Tanzrhythmen hervor. Lyrischen Liebreiz und drängendes Vorwärtsgehen loteten die Musiker immer wieder aus.

Ein wunderschöner Abend!

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE