Bogestra setzt weniger Schulbusse ein

Foto: MARTIN KERSTAN FOTOGRAFIE / WAZ

1 Der Fahrplanwechsel bei der Bogestra zum neuen Jahr hat Tradition. Ungewöhnlich dagegen ist, dass ihr Unternehmen ab dem 7. Januar, dem ersten Schultag, deutlich weniger Schulbusse einsetzen wird. Wie lange haben sie für die Entscheidungsfindung gebraucht?

Sandra Bruns: Sehr lange, fast ein halbes Jahr. Wir haben Zählungen durchgeführt und wurden darin bestätigt, dass auch das Schulbus-Konzept für Bochum überarbeitet werden musste. Wir müssen die Busse im gesamten Betriebsgebiet so effektiv wie möglich einsetzen.

2 Das haben sie zuletzt nicht mehr gemacht?

Das Konzept für Bochum war Jahre alt. Viele Fahrten waren leer, weil sich eben nicht nur die Schülerzahlen geändert haben, sondern auch die Zeiten, die die Schüler in den Schulen verbringen. Wir haben in Bochum 3000 Schüler weniger und durch Zusammenlegungen auch weniger Schulen.

3 Müssen nun einige Schüler zur Schule laufen?

Nein, natürlich nicht. Aber sie sollten sich vorab informieren. Möglich zum Beispiel, dass sie nun mit einem Linienbus fahren oder dass sie häufiger umsteigen müssen. Wir werden aber am 7. Januar und den darauffolgenden Tagen mit mehr Servicepersonal vor Ort sein und die Schüler und Eltern informieren. Darüber hinaus finden sich die Schülerfahrpläne auch im Internet.