Das aktuelle Wetter Bochum 14°C
Radtourtipp

Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken

22.05.2014 | 14:53 Uhr
Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken
Ruhrtal-Radweg: Perfekte Radel-Bedingungen, direkt am Wasser und auf überwiegend ordentlichem Asphalt. Foto: Wolfgang Berke

Bochum.   Viele schöne Fahrrad- und Freizeitwege im Ruhrgebiet sind nicht ausgeschildert. Aber sie führen meist durchs Grüne – und erstaunlicherweise oft mitten durch die Städte. Ein Tourtipp von Bochum-Dahlhausen über Linden, Weitmar, Wiemelhausen und Querenburg bis Witten-Heven.

Streckeninfo

Startoption: Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen

Etappenlänge: ca. 4,7 km

grüne Wege: 4,1 km

Nebenstraßen: 0,4 km

Verkehrsstraßen: 0,2 km

In  Bochum-Dahlhausen ist heute nur noch wenig Industrie zu Hause. Einst gab es hier den Dahlhauser Tiefbau und weitere Kleinzechen sowie die großen Dr.-C.-Otto- Werke. Von dem einst bedeutendsten Koksofenhersteller ist nur noch die Abteilung „Feuerfest“ übrig geblieben, die immer noch nahe des Eisenbahnmuseums produziert.

Dahlhausen selbst streifen wir nur kurz, dann lockt wieder eine Bahnlinie mit weitgehend entspanntem Vorwärtskommen. Die fast 90 Höhenmeter bis Weitmar sind gleichmäßig verteilt. Was einst den schwachen Lokomotiven zu Gute kam, erfreut heute den komfortorientierten Radler.

Von den Stadtteilen, durch die dieser Freizeitweg führt, bekommen wir wenig mit: Rechts und links ist es grün – und wenn wir mal Häuser sehen, dann meist aus Fachwerk oder Bruchstein.

Buchtipp
Grüne Route Ruhr

Bei diesem Tour-Tipp handelt es sich um eine Etappe der "Grünen Route Ruhr". Der Führer zur kompletten Tour mit 46 Etappen ist erschienen im Klartext-Verlag unter dem Titel "Grüne Route Ruhr - Der Fahrradführer Ruhrgebiet" (Erstauflage 2008). Der Ratgeber von Wolfgang Berke ist online erhältlich.

Von den Ruhrauen führt der Weg zunächst per Brücke über die Eisenbahnlinie. Vorsicht dann auf der Lewacker und der Dr.-C.-Otto-Straße: Der kurze Abschnitt ist ausgesprochen verkehrsreich. Radweg? Fehlanzeige! Auf einer ehemaligen Bahnstrecke geht es anschließend durchs Grüne nach Bochum-Weitmar. Der Einstieg in diesen Freizeitweg ist allerdings schlecht ausgeschildert. Man kann aber auch erst ein Stück auf der Straße Am Sattelgut fahren. Nach ca. 500 m verlaufen Straße und Freizeitweg in Sichtweite parallel zueinander und man kann auf den grünen Weg wechseln.

Gastronomie

Luftbild der Route

Noch an der Ruhr (nahe der Brücke über die Eisenbahn) liegt die Gaststätte Keimling (mit Biergarten am Ruhrwehr). In Dahlhausen (kleine Fußgängerzone) gibt es einige gastronomische Angebote, u.a. auch ein Eis-Café. An der ehemaligen Bahnstrecke liegt in Munscheid die Gaststätte Im Wunderbau.

Wolfgang Berke



Kommentare
31.05.2014
18:24
Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken
von Radtourist | #1

Bochum hat bei den Radwegen und den Ausschilderungen noch viel zu leisten.

Aus dem Ressort
Indische Gegenwartskunst verwirrt die Sinne
Kunst
„Sparsha. Berührung der Sinne. Ritual und zeitgenössische Kunst“ ist die zentrale Ausstellung des Kunstmuseums in diesem Jahr. Gezeigt werden 16 Positionen und historische Objekte. Die Schau fordert den Besucher heraus.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Bahn informierte über geplante Arbeiten für RRX
Rhein-Ruhr-Express
Im Vorfeld der Arbeiten für den Ausbau der Bahnstrecke für den Rhein-Ruhr-Express informierte die Bahn am Donnerstag über das Vorhaben im Bochumer Stadtgebiet. Investiert werden sollen bis zu 100 Millionen Euro. Ein Bahnsteig am Hauptbahnhof wird verlängert, in Langendreer kommt ein zusätzlicher...
Tierschützer fordern Nachweise für Tiere in "Körperwelten"
Ausstellung
In Bochum wird am 7. November die Ausstellung „Körperwelten der Tiere“ eröffnet. Tierschützer fordern, Nachweise über die Herkunft der Tiere vorzulegen. Es geht darum, ob Tiere eigens für die Ausstellung getötet wurden. Die Aussteller beteuern: Kein Tier musste für die Schau sterben.
Fellensiek gewinnt Autoren-Wettbewerb
Kultur
In dem Buch „Der 12. Mann“ kommen die Fans aus 52 Fußball-Vereinen zu Wort. Der Schauspieler, Musiker und Autor Uwe Fellensiek hat für den VfL Bochum den Gewinnerbeitrag geschrieben. Dabei geht es um das spektakuläre 5:6 gegen Bayern München.
Fotos und Videos
Dorfidylle Auf dem Aspei
Bildgalerie
Straßen in Bochum
Kunst aus der Tiefe des Raumes
Bildgalerie
Kunst
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum