Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Radtourtipp

Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken

22.05.2014 | 14:53 Uhr
Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken
Ruhrtal-Radweg: Perfekte Radel-Bedingungen, direkt am Wasser und auf überwiegend ordentlichem Asphalt. Foto: Wolfgang Berke

Bochum.   Viele schöne Fahrrad- und Freizeitwege im Ruhrgebiet sind nicht ausgeschildert. Aber sie führen meist durchs Grüne – und erstaunlicherweise oft mitten durch die Städte. Ein Tourtipp von Bochum-Dahlhausen über Linden, Weitmar, Wiemelhausen und Querenburg bis Witten-Heven.

Streckeninfo

Startoption: Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen

Etappenlänge: ca. 4,7 km

grüne Wege: 4,1 km

Nebenstraßen: 0,4 km

Verkehrsstraßen: 0,2 km

In  Bochum-Dahlhausen ist heute nur noch wenig Industrie zu Hause. Einst gab es hier den Dahlhauser Tiefbau und weitere Kleinzechen sowie die großen Dr.-C.-Otto- Werke. Von dem einst bedeutendsten Koksofenhersteller ist nur noch die Abteilung „Feuerfest“ übrig geblieben, die immer noch nahe des Eisenbahnmuseums produziert.

Dahlhausen selbst streifen wir nur kurz, dann lockt wieder eine Bahnlinie mit weitgehend entspanntem Vorwärtskommen. Die fast 90 Höhenmeter bis Weitmar sind gleichmäßig verteilt. Was einst den schwachen Lokomotiven zu Gute kam, erfreut heute den komfortorientierten Radler.

Von den Stadtteilen, durch die dieser Freizeitweg führt, bekommen wir wenig mit: Rechts und links ist es grün – und wenn wir mal Häuser sehen, dann meist aus Fachwerk oder Bruchstein.

Buchtipp
Grüne Route Ruhr

Bei diesem Tour-Tipp handelt es sich um eine Etappe der "Grünen Route Ruhr". Der Führer zur kompletten Tour mit 46 Etappen ist erschienen im Klartext-Verlag unter dem Titel "Grüne Route Ruhr - Der Fahrradführer Ruhrgebiet" (Erstauflage 2008). Der Ratgeber von Wolfgang Berke ist online erhältlich.

Von den Ruhrauen führt der Weg zunächst per Brücke über die Eisenbahnlinie. Vorsicht dann auf der Lewacker und der Dr.-C.-Otto-Straße: Der kurze Abschnitt ist ausgesprochen verkehrsreich. Radweg? Fehlanzeige! Auf einer ehemaligen Bahnstrecke geht es anschließend durchs Grüne nach Bochum-Weitmar. Der Einstieg in diesen Freizeitweg ist allerdings schlecht ausgeschildert. Man kann aber auch erst ein Stück auf der Straße Am Sattelgut fahren. Nach ca. 500 m verlaufen Straße und Freizeitweg in Sichtweite parallel zueinander und man kann auf den grünen Weg wechseln.

Gastronomie

Luftbild der Route

Noch an der Ruhr (nahe der Brücke über die Eisenbahn) liegt die Gaststätte Keimling (mit Biergarten am Ruhrwehr). In Dahlhausen (kleine Fußgängerzone) gibt es einige gastronomische Angebote, u.a. auch ein Eis-Café. An der ehemaligen Bahnstrecke liegt in Munscheid die Gaststätte Im Wunderbau.

Wolfgang Berke



Kommentare
31.05.2014
18:24
Bochums Stadtteile und Witten-Heven per Rad entdecken
von Radtourist | #1

Bochum hat bei den Radwegen und den Ausschilderungen noch viel zu leisten.

Aus dem Ressort
Bei den Bochumer Symphonikern schauen alle auf den Solisten
Musik
Mit dem Solo-Violinisten Raphael Christ in der Rolle des Orchesterleiters beginnt eine neue interessante Reihe der Bochumer Symphoniker: Sonntags heißt es fortan fünf Mal: „play and conduct“.
Die Horrorzentrale von Querenburg
Halloween
Familie Hartings verwandelt sich an Halloween in „die Schlotters“ und lädt zur Familienzusammenkunft ein. Grausige Gestalten wie Vampire, Zombies, Leichen, Geister und lebende Mumien bevölkern das Haus und bringen entsetzliche Speisen mit. Architektin im Dekofieber richtet Gruselparty detailverliebt...
In Altenbochum entsteht neues Haus der Generationen
Mehrgenerationenhaus
Die frühere Montessori-Schule in Altenbochum wird zu einem Haus der Generationen umgebaut. Vor allem für junge Familie ist dort noch – auch bezahlbarer – Platz. Nach einem Jahr Bauzeit soll an der Liebfrauenstraße neues Leben einziehen – gerne mit Kindern. Noch sind Wohnungen zu haben
Ein Tag zu spät gemeldet: Knappschaft streicht Krankengeld
Kankenkasse
Ein 58-jähriger Bochumer hat die Knappschaft verklagt. Die Kasse hat ihm gekündigt und die weitere Zahlung des Krankengeldes gestoppt. Grund: Der Riemker hat seine AU-Bescheinigung einen Tag zu spät verlängern lassen.
Gemeinsam alt werden im Ehrenfeld
Senioren
Zwei Ehrenfelderinnen, Barbara Jessel und Dagmar Bartsch, beide 59 Jahre, wollen eine Nachbarschaftshilfe im Viertel gründen. Treffen ist am nächten Mittwoch im Seniorenbüro Mitte. Barbara Jessel: „Wir wollen das Quartier für Ältere nutzen.“
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video