Bochumerin überzeugt beim Poetry-Slam-Finale

Ein spannendes U20-Poetry-Slam-Finale lieferten sich elf Literaten aus sechs Ruhrgebietsstädten in den voll besetzten Kammerspielen beim Ruhrpokal 2015. Sebastian 23 und Jason Bartsch moderierten den munteren Abend,

Die Gewinnerin: Moni aus Bochum. Sie setzte sich gegen Hendrik Schilling aus Duisburg und Henrike Klehr aus Dortmund durch. Die Jury katapultierte sie für ihren pointenstarken Text über die fragwürdige Schönheit der Stadt Herne mit 37 von 40 möglichen Punkten ins Finale.

Ihr zweiter, sehr ernster Text basiert auf einem Kapitel von Dürrenmatts „Der Verdacht“. Der Roman erzählt von dem ehemaligen KZ-Lagerarzt Emmenberger, der grausame Experimente mit KZ-Insassen vollzogen hat und nach Kriegsende gemeinsam mit seiner Frau die Privatklinik Sonnenstein für Sterbenskranke eröffnet. Mit tobenden Applaus entschied das Publikum: Moni darf nach Regensburg fahren, um das Ruhrgebiet bei den Deutschen Meisterschaften der U20-Slammer zu vertreten.

Moni selbst wirkte ein bisschen von ihrem Sieg überrumpelt, nahm dann aber ihren gläsernen Pokal entgegen, um sich souverän bei den beiden Moderatoren zu bedanken.