Bochumer „Werkstattdrucke“ neu erschienen

Horst Dieter Gölzenleuchter.
Horst Dieter Gölzenleuchter.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im 15. Jahr legen die „Werkstattdrucke“ Zeugnis ab von der Arbeit des Bochumer Holzschneiders und Buchkünstlers H. D. Gölzenleuchter.

Bochum.. Seit mehr als 30 Jahren ist der Holzschneider und Buchkünstler H. D. Gölzenleuchter mit seiner Edition „Wort und Bild“ gestalterisch und editorisch aktiv. Seit 2000 legt die Jahresmappe „Werkstattdrucke“, die der Bochumer Künstler stets vor Weihnachten herausgibt, davon Zeugnis ab.

Wort und Bild – und das möglichst kompromisslos – in Einklang zu bringen, ist das erklärte Ziel von „Oskar“ Gölzenleuchters Tätigkeit. Seine Zeichnungen und Holzschnitte geben diesem Gepräge Ausdruck; so auch in den Werkstattdrucken IV, die handsignierte Originaldrucke nicht nur des Herausgebers versammeln.

Realismus und Poesie

Denn nicht zuletzt ist es H.D. Gölzenleuchters Anliegen, Autoren und Künstler zu fördern. Und so zeigen die aktuellen Werkstattdrucke auch Arbeiten unter anderem der Künstler Carmen Meiswinkel aus Hattingen, Horst Weidt aus Magdeburg, aber auch Aphorismen von Jürgen Wilbert (Düsseldorf) sowie verschiedene literarische Beiträge von H.E. Käufer, Walter Lobenstein, Katrin Gouder und anderen.

Mögen die Wort- und Bildarbeit über die Jahre hin immer facettenreicher und differenzierter geworden sein: Geblieben ist die Position H.D. Gölzenleuchters als eines Künstlers, der sich für die sozialen Fragen und Probleme der Zeit mit verantwortlich gefühlt. Und der diese dabei nie von den kulturellen Fragen getrennt hat: „Wir haben begriffen, der Realismus braucht die Poesie und die Poesie den Realismus“.

Die künstlerisch fein gestaltete Mappe „Werkstattdrucke“ ist nur im Abonnement erhältlich und kostet 40 Euro. Info 0234/70 44 91