Das aktuelle Wetter Bochum 5°C
Verbrechen

Bochumer Kripo klärt Banküberfall nach einem halben Jahr auf

15.08.2012 | 16:34 Uhr
Bochumer Kripo klärt Banküberfall nach einem halben Jahr auf
Dieser Mann wird von der Kripo Hagen gesucht.Foto: Polizei

Bochum/Hagen.   Kommissar Zufall und akribische Ermittlungen haben teilweise einen bewaffneten Banküberfall auf eine Sparkasse vom Dezember 2011 aufgeklärt. Doch der Mann, der dringend tatverdächtig ist, hat mittlerweile das Weite gesucht. Er ist abgetaucht.

Ein Bankraub im Dezember 2011 ist jetzt durch akribische Ermittlungen und Kommissar Zufall teilweise aufgeklärt werden. Laut Polizei hatten zwei Männer mit Pistolen eine Sparkasse in Hagen überfallen. Das erbeutete Geld (und Täterkleidung) wurde nachher durch das Auslösen eines Security-Packs teilweise rot eingefärbt .

Lange blieben die Täter unerkannt. Doch dann wurden einem Bochumer Kripo-Beamten beim täglichen Einkauf vom Geschäftsmann seines Vertrauens zwei 100-Euro-Scheine mit roten Farbanhaftungen gezeigt. Zum Kummer des Händlers stellte der Polizist das Geld sicher. Bei den Ermittlungen, die sehr aufwendig und kompliziert waren, wurde ein in Bochum wohnhafter Serbe (36) als dringend Tatverdächtiger ausfindig gemacht, auch mit DNA. Mittlerweile ist er aber abgetaucht. Er wird per Haftbefehl gesucht.

Die Kripo bittet um Hinweise: Tel. 02331/986 2066.

Redaktion



Kommentare
15.08.2012
17:57
Bochumer Kripo klärt Banküberfall nach einem halben Jahr auf
von Unverkennbar | #2

Mensch WAZ. Man liest immer nur von hier kriminell gewordenen Ausländern. Schreibt doch auch mal positives.

15.08.2012
17:37
Mobile DNA?
von Menetscha | #1

So so, die DNA hat den Verdächtigen gefunden? Was will uns der Redakteur mit diesem Satz sagen?

Philosphenstunde in der Redaktion.

Aus dem Ressort
Wartenden auf Bahngleis gestoßen - Drei Jahre Haft
Gericht
Weil er einen wartenden Fahrgast am Bochumer Hauptbahnhof ins Gleisbett gestoßen hat, hat das Landgericht einen 29-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Opfer sitzt bis heute im Rollstuhl. Der Angeklagte akzeptierte außerdem die Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld.
Die zentrale Anlaufstelle zur Inklusion fehlt in Bochum
Inklusion
Thorsten Haag leitet das „Haus der Begegnung“. Dort trifft sich regelmäßig das Netzwerk Inklusion. Auch er hätte gerne eine Tür, hinter der alle Fragen zum Thema beantwort oder kanalisiert werden. „Die aber gibt es nicht“, sagt er. „Es wäre schön, wenn es sie geben würde.“
Flüchtlinge sollen in Bochum willkommen sein
Integration
170 Teilnehmer bei der 8. Integrationkonferenz im Rathaus. Das Land will Geld für sie in die Hand nehmen. 300 Lehrer sollen eingestellt, drei Millionen Euro verteilt werden. In Bochum werden 44 weitere Auffangklassen benötigt
Zahl der Arbeitslosen in Bochum sinkt spürbar
Arbeitsmarkt
17 750 Personen sind im November in Bochum ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote von jetzt 9,4 Prozent sank binnen drei Monaten um einen Prozentpunkt. Luidger Wolterhoff, Leiter der Agentur für Arbeit in Bochum, spricht von einem „überdurchschnittlichen Rückgang an Arbeitslosen“.
Großrazzia bei Rocker-Club Freeway Rider’s im Ruhrgebiet
Ermittlungen
Mit einer großangelegten Razzia hat die Polizei am Donnerstag zu einem weiteren Schlag gegen Rockerclubs in NRW ausgeholt. In mehreren Städten des Ruhrgebiets durchsuchten Spezialeinsatzkräfte in den frühen Morgenstunden zahlreiche Wohnungen von Mitgliedern des Rockerclubs Freeway Rider´s MC.
Fotos und Videos
Kurt Rehm zeigt neue Arbeiten
Bildgalerie
Kunstmuseum Bochum
Neue Quizreihe "Kopfball"
Bildgalerie
11-Freunde-Bar
Rombacher Hütte
Bildgalerie
Straßen in Bochum