Das aktuelle Wetter Bochum 11°C
Facebook

Bochumer Arbeitgeber durfte Azubi wegen Facebook-Lästereien kündigen

10.10.2012 | 16:32 Uhr
Bochumer Arbeitgeber durfte Azubi wegen Facebook-Lästereien kündigen
"Menschenschinder & Ausbeuter" - so titulierte der Azubi seinen Arbeitgeber bei Facebook. Der Unternehmer kündigte ihm deswegen fristlos.Foto: Thomas Goedde

Hamm/Bochum.  Weil sein Azubi ihn bei Facebook als "Menschenschinder & Ausbeuter" bezeichnet hatte, kündigte ein Unternehmer in Bochum dem 27-Jährigen. Zurecht, wie das Landesarbeitsgericht Hamm befand. Es hob damit ein gegenteiliges Urteil des Arbeitsgerichts Bochum auf.

Beleidigungen in sozialen Netzwerken rechtfertigen fristlose Kündigungen. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm am Mittwoch entschieden, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Die Richter gaben einem Bochumer Unternehmer Recht, der einem Auszubildenden fristlos gekündigt hatte, nachdem der Mann den Arbeitgeber auf der Internetplattform Facebook als Menschenschinder und Ausbeuter tituliert hatte. Ein Urteil des Arbeitsgerichts Bochum wurde damit aufgehoben.

Die Bochumer Richter hatten die Einträge des Auszubildenden zwar ebenso wie ihre Kollegen in Hamm als beleidigend eingestuft. Sie hatten jedoch zugleich darauf verwiesen, dass das gesamte Facebook-Profil des Bochumers auf eine unreife Persönlichkeit und mangelnde Ernsthaftigkeit schließen lasse. Daher sei es für den Arbeitgeber zumutbar gewesen, den Auszubildenden lediglich abzumahnen und ein klärendes Gespräch zu führen.

Facebook
Fotos, Links, Youtube - zehn große Facebook-Irrtümer

Immer häufiger müssen sich Gerichte mit dem Thema Facebook beschäftigen. Denn viele Nutzer wissen nicht, was in dem sozialen Netzwerk erlaubt ist und...

Azubi muss mit Folgen seines Handelns leben

Das sahen die Richter in der höheren Instanz anders. Sie verwiesen auf das Alter des Mannes. Mit seinen 26 Jahren müsse er über genug Lebenserfahrung verfügen, um die Folgen seines Handels einschätzen zu können, erklärte der Gerichtssprecher. Daher ist es ihm in den Augen der Richter auch zuzumuten, die Folgen zu tragen.

Gegen das Urteil (Az.: 127-007-12) wurde keine Revision zugelassen. Gegen diese Entscheidung ist allerdings Beschwerde beim Bundesarbeitsgericht möglich. Die Aussichten auf Erfolg seien dabei aber sehr gering, sagte der Gerichtssprecher. (dapd)

Kommentare
15.10.2012
12:12
Bochumer Arbeitgeber durfte Azubi wegen Facebook-Lästereien kündigen
von MANFREDM | #12

@11 Die Aussagen sind als solche eine Menschen- und Persönlichkeitsverletzung. Dabei ist völlig unerheblich wie der sog. Lehrling zu seinen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
OB-Kandidaten im Faktencheck
Bildgalerie
Wahlen
Bochums I-Dötzchen 2015
Bildgalerie
Schulstart
Museum zeigt serielle Arbeiten
Bildgalerie
Situation Kunst
article
7182437
Bochumer Arbeitgeber durfte Azubi wegen Facebook-Lästereien kündigen
Bochumer Arbeitgeber durfte Azubi wegen Facebook-Lästereien kündigen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-arbeitgeber-durfte-azubi-wegen-facebook-laestereien-kuendigen-id7182437.html
2012-10-10 16:32
Kündigungen, Arbeitsrecht, Auszubildende, Azubis, Ausbildung, Recht, Facebook, Soziale Netzwerke, Beleidigung
Bochum