Bochum Kulinarisch serviert erstmals ein Frühstück

Guten Appetit: „Bochum Kulinarisch“ lockt im August auf den Boulevard. Wie im Vorjahr (Foto) heizt wieder das Restaurant „Pablo“ den Ofen an.
Guten Appetit: „Bochum Kulinarisch“ lockt im August auf den Boulevard. Wie im Vorjahr (Foto) heizt wieder das Restaurant „Pablo“ den Ofen an.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Was wir bereits wissen
Beim Gourmetfest „Bochum Kulinarisch“ vom 5. bis 9.August wird erstmals ein Frühstück serviert. Sämtliche 16 Gastronomen machen bei der Premiere mit.

Bochum.. Da haben sie was angerichtet: Vor 26 Jahren begründeten Großhändler Herwig Niggemann und Brauereichef Hugo Fiege das Schlemm-Festival „Bochum Kulinarisch“. Die Besucher sind bis heute Feuer und Flamme: Über 50 000 Menschen werden bei der 27. Auflage erwartet. Erstmals können sie ein Freiluft-Frühstück genießen.

Vom 5. bis 9. August (Mittwoch bis Sonntag) wird in der Innenstadt aufgetischt. Zum achten Mal (vorher war’s der Dr.-Ruer-Platz) verwandelt sich der Boulevard für fünf Tage ins größte Freiluft-Restaurant des Ruhrgebiets.

Mitbegründer nimmt Abschied

Die 16 teilnehmenden Restaurants gehören zum Besten, was die Gastro-Szene in Stadt und Region zu bieten hat. Aus Bochum wieder mit dabei sind das Alte Brauhaus Rietkötter, Borgböhmer’s Waldesruh, Kümmel Kopp, Livingroom, Oekey, Pablo, Strätlingshof, Takeshi, Tucholsky, Vitrine und Waldhaus. Den Platz der (inzwischen geschlossenen) Tapasia nimmt das Restaurant Franz Ferdinand ein, das sich als Gast bewähren darf.

Abschied nimmt Helmut Wicherek vom Haus Oekey, der 1989 zu den Pionieren des damaligen „Kulinarischen Treffpunkts“ zählte und dessen Entengrill bis heute stets dicht umlagert ist. 20 Jahre zeichnete Wicherek für die Organisation des Festivals verantwortlich und war bis zuletzt der Sprecher. Alsbald geht er in den Ruhestand.

Frühstückskorb für 9.90 Euro

Das Motto 2015 lautet: „Minze trifft Ingwer.“ Die Veranstalter verheißen einmal mehr ein vielfältiges Speise- und Getränkeangebot vom Klassiker wie Borgböhmers Stielmus bis zu fernöstlichen und mediterranen Spezialitäten. „Die Preise bleiben weitgehend unverändert“, kündigt Herwig Niggemann an.

Etwas Neues gibt es doch: Erstmals servieren die Gastronomen ein Frühstück. Diana Strätling hat das Konzept entwickelt. Am Sonntag, 9. August, wird von 10 bis 12 Uhr unter freiem Himmel getafelt. Zum Preis von 9,90 Euro gibt es einen Frühstückskorb mit Schmidtmeier-Brot und -Brötchen, Käse und Wurst, Konfitüre und „All you can drink“-Kaffeepott. Wer mag, kann zusätzlich Eier, Lachs, Rösti, Sekt oder O-Saft ordern. Reservierungen für „Das größte Open-Air-Frühstück Bochums“ sind ab Mitte Juni im Internet oder bei den Gastronomen möglich. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 800 Gästen.