BO-Geflüster

Das wird ‘ne Party: Der nächste Mummenschanz naht.
Das wird ‘ne Party: Der nächste Mummenschanz naht.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der „Zombie-Keller“ wird 50, Roland Riebeling erweist sich als Ass am Backofen – und der Mummenschanz öffnet eine zweite Tür.

Bochum.. Bisher war die Resonanz, nun ja, überschaubar. Doch Ulrich Scheffler und Cengiz Kocaman glauben weiter an den Erfolg ihrer monatlich geplanten Ü-30-Partys in der Stadtpark-Gastronomie. Am Samstag, 31.1., 20 Uhr, steigt die dritte Auflage des Feier-Abends für Junggebliebene.

Ass am Backofen

Was nicht jeder weiß: Roland Riebeling aus dem Ensemble des Schauspielhauses ist ein Ass am Backofen. Beim „Backduell“ im WDR kreierte er fachmännisch einen „Schlesischen Hochzeitskuchen“ – staunend beobachtet von Schauspieler Joachim H. Luger, der den Beitrag moderierte. Sah super aus!

Zombie-Keller wird 50

Jubiläum im „Zombie-Keller“: Das New Orleans am Südring feiert – man glaubt es kaum – 50-jähriges Bestehen. Damit dürfte der Disco-Dino von Margret Behrendt und Sohn Tommy der älteste Tanzschuppen zumindest in NRW sein. Am Freitag, 30. Januar, singt Entertainer Jürgen Weber. Eintritt ist frei. Wir berichten noch ausführlich!

Kostüm-Sause

Die Vorbereitungen für den nächsten „Mummenschanz“ laufen auf Hochtouren. Die jährliche Sause im Museum ist längst ein gesellschaftliches Ereignis. Beim nächsten Kostüm-Ball am 14. Februar sorgt u.a. die Jim Rockford Band für gute Laune. Lange Warteschlangen draußen soll es nicht mehr geben, versprechen die Veranstalter. Sie öffnen einen zweiten Eingang.

Frisches zum Festpreis

Viele Köche verderben den Brei? Ach was! 120 Küchenmeister aus dem Ruhrgebiet finden sich am Mittwoch im Frischemarkt Niggemann ein. In Hofstede wird vor der Presse das Menü Karussell angeschoben. Im Februar und März tischen die Restaurants wieder Festessen zum Festpreis auf.

Ein Freund guten Weines

Schauspieler Thomas Anzenhofer ist nicht nur ein exzellenter Interpret der Songs von Johnny Cash, er ist auch ein Freund guten Weines. Seine nächste „Weinlese“ führt ihn am Freitag, 30.1., 20 Uhr, zu „Kunst & Kommunikation“ (Auf der Papenburg 39-45). Bei seiner „literarischen Verkostung“ liest er amüsante Texte von Charles Baudelaire, Axel Hacke oder Wiglaf Droste.

Und sonst?!

Die tägliche Schlange mittags vor dem Hähnchen- und Geflügel-Laden unten im City-Point beweist: Der Mittagstisch beim „Puten Manni“ ist lecker!