Das aktuelle Wetter Bochum 22°C
Bildung

Bis zu elf Grundschulen vor dem Aus

30.05.2012 | 19:12 Uhr
Bis zu elf Grundschulen vor dem Aus
Für die Borgholzschule gibt es offenbar zumindest vorerst noch eine Zukunft allerdings als Teilstandort der Grundschule Brenscheder Straße.Foto: Karl Gatzmanga

Bochum. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Elf Bochumer Grundschulen stuft die Stadt in die sogenannte Kategorie 3 ein: was etwas zugespitzt nichts anderes bedeutet, dass sie als künftig wegfallend betrachtet werden können.

"Übereinkuft erzielt"

Unmittelbar nach der über vierstündigen Beratung in der 20-köpfigen Arbeitsgruppe für den Schulentwicklungsplan Grundschulen erklärte Schuldezernent Michael Townsend am Donnerstag: „Wir haben nach einer sehr intensiven Diskussion in allen wesentlichen Punkten, übrigens fast immer mit überwältigender Mehrheit, eine Übereinkunft erzielt.“

Dabei machte der Dezernent deutlich, dass es sich bei dem jetzt erarbeiteten Vorschlag, der in wesentlichen Punkten dem der WAZ vorliegenden Papier der Verwaltung folgt, nicht um eine Entscheidung handele. Ihm sei wichtig, dass die angestrebten Änderungen keinerlei Auswirkung auf das Ganztagsangebot in der Stadt hätten.

Elf Schulen konkret bedroht

Aufgegliedert nach Stadtbezirken heißt das konkret: Elf Schulen (darunter auch Teilstandorte) sind konkret bedroht:
Mitte: Carl-Arnold-Kortum-Schule, Lina-Morgenstern-Schule, Graf-von-der-Recke-Schule, Grundschule Hordel = 4
Wattenscheid: Glückaufschule, Nebenstelle Roonstraße 1, Grundschule Eppendorf = 2
Nord: Rosenbergschule = 1
Ost: Kirchschule, Teilst. Somborner Str. 22 der Michael-Ende-Schule, Schule an der Bömmerdelle = 3
Süd: Borgholzschule = 1
Südwest: keine = 0

In ihrem Vorschlag für die Sitzung der Arbeitsgruppe musste die Verwaltung insbesondere die geänderte Größe bei der Klassenrichtzahl (angestrebt sind 23 Kinder pro Klasse als Grundlage) als auch die Berechnung der erfahrungsgemäß auf private oder Ersatzschulen wechselnden Kinder einrechnen.

Sie geht von jährlich etwa 4,5 Prozent der einzuschulenden Kinder aus, diese seien vor der Berechnung von der Gesamtzahl der Erstklässler abzuziehen. Dadurch reduziere sich die Zahl der Eingangsklassen ab 2013 auf 110 bis auf 104 in 2017/18.

Probleme der Richtzahlen

Die Probleme dieser „Richtzahlen“ erkennt die Verwaltung durchaus. Es handele sich um einen „maximalen Wert, der aufgrund des tatsächlichen Anmeldeverhaltens durchaus unterschritten werden kann“. Zudem drängt die Schulverwaltung zur Eile. In dem Papier heißt es wörtlich: „Diese (Beschlüsse, die Red.) müssen bis allerspätestens Ende Oktober 2012 vorliegen, da spätestens Mitte November 2012 alle Anmeldungen zu den Grundschulen für das Schuljahr 2013/2014 vorliegen müssen.“

Die Verwaltung deutet für einige der konkreter denn je gefährdeten Schulstandorte durchaus noch Alternativen an. Die Borgholzschule könnte demnach etwa vorerst einzügig weiterlaufen (als Teilstandort der Brenscheder Schule) und die Schule an der Bömmerdelle bliebe es Teilstandort der Grundschule Am Neggenborn erhalten. Auch die Lina-Morgenstern-Schule könnte, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, zumindest bis auf Weiteres erhalten bleiben.

Michael Weeke


Kommentare
31.05.2012
16:43
Bis zu elf Grundschulen vor dem Aus
von hossabossa | #2

bildungs- und familienfeindlich.
kosten fürs musikzentrum und die jahunderthalle sind egal.auch die folgekosten.da wird durchgedrückt was geht.
aber büchereien (gerade in gebieten wo eh viele wenig geld gaben) und schulen dicht machen.klasse.
ich hoffe die sache mit dem bürgerbegehren klappt.

31.05.2012
15:02
Bis zu elf Grundschulen vor dem Aus
von gruenderhell | #1

Bleibt zu hoffen das die Eltern von zukünftigen Schülern dieser Schulen nicht panisch werden und wieder auf den unsauberen Methoden von Verwaltung und Politik reinfallen. Oder welchen Sinn soll es habe das ausgerechnet jetzt wieder diese Meldungen lanciert werden.

Bochum war ist und bleibt einfach familienfeindlich.

Aus dem Ressort
Die A40 wird zwischen Bochum und Dortmund gesperrt
Verkehr
Zwischen Bochum und Dortmund kommt es auf der A40 wieder zu Einschränkungen. Ab Freitagabend (1. August) bis Dienstagmorgen ist in Richtung Dortmund nur ein Fahrstreifen frei. Ab Donnerstag, 7. August, folgt eine komplette Sperrung der A40 Richtung Dortmund. Grund sind Arbeiten am Straßenbelag.
Urlaub von Herrchen
Tiere
In der Hundepension des Tierschutzvereins Bochum finden bis zu 15 Hunde ein vorübergehendes Zuhause, wenn ihre Besitzer im Urlaub sind.
Bochums Bürger können Stadt jetzt elektronisch Mängel melden
Bürger-Service
Mit einem elekronischen Kummerkasten, einem sogenannten Mängel-Melder, können Bochumer Bürger ab sofort per Internet an die Stadt wenden, um über Probleme aus ganz verschiedenen Bereichen in der Stadt zu berichten. Die Stadt sichert zu, dass den Anregungen auch nachgegangen wird.
SPD-Abgeordneter Yüksel wettert auf Facebook gegen USA
Eklat
Die USA als "größte Bedrohung des Weltfriedens": Mit einem umstrittenen Posting hat der sozialdemokratische NRW-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel einen Eklat ausgelöst und seine Partei in Verlegenheit gebracht. Denn in der Ukraine-Krise kämpft die SPD ohnehin schon um einen erkennbaren Kurs.
Gemeinsam den Alltag meistern
Pflege
Die 77-jährige Hannelore Friedrich ist nach einem Schlaganfall auf Pflege angewiesen. Ihre Familie hat sich entschieden, sie zu Hause zu betreuen.
Umfrage
Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken . Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?
 
Fotos und Videos
Rhönstraße und Rhönplatz
Bildgalerie
Straßenserie
"Pyro Games" in Bochum
Video
Feuerwerk
Farbenfrohes Holi-Festival
Bildgalerie
Westpark
Hundesport
Bildgalerie
Bulldoggen präsentieren...