Das aktuelle Wetter Bochum 19°C
Bildung

Bibliothekarin will Kinder zum Lesen anstiften

09.11.2012 | 09:00 Uhr
Bibliothekarin will Kinder zum Lesen anstiften
Neue Leiterin der Jugendbücherei, Kathrin Schimpke.Foto: Karl Gatzmanga

Bochum.  Kathrin Schimpke, die neue Leiterin der Kinderbücherei der Stadtbibliothek, bemüht sich neben der Frühförderung auch um Lesestoff für Familien und Kinder mit Migrationshintergrund.

„Die Kinderabteilungen innerhalb der Stadtbibliotheken sind eine ganz wichtige Grundlage. Damit bilden wir die Leser von morgen aus.“ Kathrin Schimpke stellt sich damit einer großen Herausforderung. Seit August ist die 47-Jährige die neue Leiterin der Kinderbücherei der Stadtbibliothek. Neben der Frühförderung bemüht sich die Diplom-Bibliothekarin auch um Lesestoff für Familien und Kinder mit Migrationshintergrund .

Wer junge Menschen erreichen will, muss wissen, welche Themen angesagt sind und welche Bücher sich kleine und größere Lesehungrige wünschen. „Wir sind ständig auf der Suche nach den aktuellen Trends“, erzählt die gebürtige Berlinerin, die seit Ende der 90er in Bochum lebt. Kooperationen mit Schulen und Lehrkräften helfen, diese Trends aufzuspüren. Zudem binden Projekte mit Vorlesepaten oder der Bücherkurier die jungen Leser an die Bücherei.

„Eine Studie hat belegt, dass Menschen, die schon als Kind Bibliotheksnutzer waren, es meist auch bis ins Alter bleiben“, weiß die 47-Jährige. In den kommenden Monaten möchte Kathrin Schimpke deshalb auch die Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten ausbauen und vermehrt Angebote für die Altersklasse „U3“ konzipieren, um die Sprach- und Lesekompetenz der Kleinsten zu fördern. Erzieher sollen dafür ins Boot geholt werden. Aber auch der Kontakt zu Eltern sei wichtig.

Kinder- und Jugendbücher in mehr als zehn Sprachen

Besonderes Augenmerk legt Schimpke auch auf die mehrsprachige Literatur in der Kinderbücherei. Da sie bereits in den letzten Jahren in Integrationsprojekten der Stadtbibliothek mitgewirkt hat, kennt sie sich auf diesem Gebiet gut aus. „Zweisprachige Vorlesebücher, etwa auf Türkisch und Deutsch, erleichtern es Familien und Kindern mit Migrationshintergrund, beide Sprachen zu verinnerlichen. Wir haben Kinder- und Jugendbücher in mehr als zehn Sprachen.“

Einzig für die Leseförderung der Teenager habe sie „noch kein Patentrezept“ gefunden. Den „Leseknick“ im Alter von 13 bis 14 Jahren zu bekämpfen, stelle eine große Herausforderung dar. „Da sind andere Aspekte der Popkultur wichtiger.“ Trotzdem freue sie sich, dass sich ihre Bibliothek zuletzt auch für Schüler dieser Altersklasse zu einem Treffpunkt entwickelt habe, um Hausaufgaben und Referate vorzubereiten. „Die Bücherei ist immer ein öffentlicher Ort, an dem sich die Schüler kostenlos treffen können. Davon gibt es nicht viele.“

Anna Ernst


Kommentare
Aus dem Ressort
Disco Taksim ködert Erdogan-Wähler mit freiem Eintritt
Wahlen
Für jede Stimme an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan versprach die Bochumer Disco „Club Taksim“ ein Jahr lang freien Eintritt. Während Politiker die Propaganda scharf verurteilen, sieht sich der Betreiber als Opfer. Ein Mitarbeiter einer Agentur aus Oberhausen sei Schuld.
Kinder lernen bei der Zoo-Olympiade im Tierpark von Talenten der Tiere
Sommerferien
„Zoo-Olympiade“ war Auftakt von drei Kinderfesten im Bochumer Tierpark. Aktion am Mittwochnachmittag bot Spaß und in Kooperation mit dem Stadtsportbund Bochum das Mini-Sportabzeichen. Das Tierpark-Team wollte die Lust der Kinder an Bewegung wecken. Schließlich sind auch Tiere oftmals Akrobaten. Es...
Kindergärten bleiben unterfinanziert
Kinderbetreuung
Die Neufassung des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) sieht mehr Geld aus Düsseldorf vor. Freie Träger, die allein 155 von 172 Einrichtungen in der Stadt unterhalten, sehen aber weiter Defizite. In Zukunft soll das Gesetz einfacher und transparenter werden.
20 WAZ-Leser steigen in die müffelnde Bochumer Kanalisation hinab
WAZ öffnet Pforten
Die WAZ öffnet Pforten. Exklusiv werden unseren Lesern in den Sommerferien Türen geöffnet, die gemeinhin verschlossen sind, Einblicke gewährt, die Otto Normalverbraucher verwehrt bleiben, Erlebnisse vermittelt, die es nicht zu kaufen gibt.
Miese Kondition verhindert Flucht in geklauten Laufschuhen
Polizei
Wahrscheinlich, um an seiner Kondition arbeiten zu können, probierte ein 17-Jähriger aus Herne in einem Sportgeschäft in Bochum Laufschuhe an. Doch statt zu bezahlen, rannte er mit den Schuhen an den Füßen einfach davon. Es entwickelte sich eine rasante Verfolgungsjagd durch die Stadt - zu Fuß.
Umfrage
Die Stadt möchte Bochum zu einer Marke machen. Ist das eine gute Idee oder geht der Schuss nach hinten los?

Die Stadt möchte Bochum zu einer Marke machen. Ist das eine gute Idee oder geht der Schuss nach hinten los?

 
Fotos und Videos
Zoo-Olympiade im Tierpark
Bildgalerie
Sommerferien
Ritter toben in Riemke
Bildgalerie
Bochum
An der Maarbrücke
Bildgalerie
Straßenserie