Bewerber für den „neuen Fritz“ gesucht

Noch gut sechs Wochen ist Zeit, sich für den „Fritz“ zu bewerben. In diesem Jahr wird der Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum für Figuren-, Puppen- und Objekttheater erstmals in drei Kategorien vergeben. Neben erwachsenen Amateuren, Kinder- und Jugendgruppen ist auch der professionelle Nachwuchs aufgerufen, mitzumachen. Ihm winkt ein honorierter Auftritt beim internationalen Figurentheater-Festival Fidena.

Drei Spielorte im Herbst

Neben der Fidena ist der Fritz-Wor-telmann-Preis die zweite große Veranstaltung des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspiel (dfp). Bei seiner Vergabe kommt Festivalstimmung auf: Der Wettbewerb wird vom 26. bis 29. November auf drei Bühnen ausgetragen: dem Prinz Regent Theater, der Zeche 1 und dem Thealozzi.

Fritz Wortelmann hatte den Wettbewerb 1959 als „Preis der Stadt Bochum für Laienpuppenspiel“ ins Leben gerufen. Er wurde zuletzt alle zwei Jahre immer im Wechsel für erwachsene Amateure oder Kinder- und Jugendgruppen vergeben. In diesem Jahr dürfen sich erstmals beide Gruppen gleichzeitig bewerben und zusätzlich professioneller Nachwuchs – zum Beispiel Studierende oder Absolventen des Puppenspiels, deren Abschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

Das Preisgeld ist weiterhin den Amateur-Gruppen oder -spielern vorbehalten; je 4000 Euro in beiden Kategorien. Dem Profi-Nachwuchs winken neben einem honorierten Auftritt bei der nächsten Fidena im Mai 2016 Festivalpässe und kostenlose Unterbringung während des gesamten Festivals. Neben dem neuen Design für Flyer und Plakate bekommt auch der Preis selbst ein neues Erscheinungsbild. Der Bochumer Künstler Christoph Platz gestaltet extra für die Verleihung des neuen Fritz eine Holz-Skulptur. Derzeit arbeitet er daran in seiner Werkstatt im Ehrenfeld. Nach ihrer Fertigstellung wird das dfp sie der Öffentlichkeit präsentieren.