Betrug scheitert am Mittagsschlaf - Keine Beute bei Enkeltrick in Bochum

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gelassen hat ein Bochumer Rentner (89) am Mittwochmittag auf den Anruf eines Trickbetrügers reagiert. So teilte der Senior dem angeblichen Angehörigen mit, dass er erst seinen Mittagsschlaf halten müsse und dann erst zur Bank könne. Das dauerte dem Betrüger zu lange, er legte einfach auf.

Bochum.. An der augenscheinlich stoischen Gelassenheit eines Bochumer Seniors haben sich am Mittwoch offensichtlich ungeduldige Trickbetrüger die Zähne ausgebissen.

Der im Telefonbuch mit Namen und Adresse eingetragene 89-Jährige erhielt gegen 12.50 Uhr den Anruf eines unbekannten männlichen Täters. Der Anrufer gab sich mittels geschickter Gesprächsführung als Angehöriger aus. Im Verlauf des Gesprächs schilderte der nun vermeintliche Verwandte eine angebliche Notlage und forderte vom Bochumer 20.000 Euro. Doch der Rentner blieb gelassen: er erklärte dem Unbekannten, dass er zum einen erst zur Bank und zum anderen - was viel wichtiger erschien - außerdem erst noch seinen Mittagsschlaf halten müsse.

Soviel Zeit hatten die miesen Betrüger offensichtlich dann für ihr weiteres kriminelles Vorhaben nicht mehr, so wurde das Gespräch daraufhin beendet. Weitere Anrufe erfolgten ebenfalls nicht. Das Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.