Das aktuelle Wetter Bochum 19°C
Sozialpolitik

Bündnis "Umfairteilen" plant große Demonstration in Bochum

14.04.2013 | 18:23 Uhr
Am Samstag kamen 2000 Bürger nach Bochum, um auf der Demonstration "Umfairteilen" ihren Unmut über die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich zu äußern. Kurz vor der Bundestagswahl soll die bundesweite Abschlusskundgebung in stattfinden - dann werden mehrere zehntausend Besucher erwartet.

Bochum.   Bochum steht vor einer der größten Demonstrationen seiner Geschichte. Das Aktionsbündnis „Umfairteilen – Reichtum besteuern“ plant, die zentrale Kundgebung vor der Bundestagswahl in Bochum veranstalten. Zehntausende Demonstranten werden erwartet - dagegen war die Protestaktion am Wochenende winzig.

Von attac bis zur Arbeiterwohlfahrt, vom Bundesverband der Migrantinnen bis zur Katholischen Arbeitnehmerbewegung, von der DGB-Jugend bis zum Sozialverband Deutschland: Um die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich anzuprangern und Druck auf die Politik aufzubauen, haben die unterschiedlichsten Verbände, Initiativen und Gruppen das Bündnis „Umfairteilen “ geschmiedet. Im September 2012 fuhren 5000 Menschen aus ganz NRW zu einer ersten Protestaktion nach Bochum . Auf dem Boulevard wurde das soziale Ungleichgewicht in Deutschland angeprangert und die Einführung von Vermögens- und Finanzmarktsteuern gefordert.

„Arm trotz Arbeit“

Lokale Bündnisse in 100 Städten beteiligten sich am Samstag an einem zweiten, bundesweiten Aktionstag. Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit mobilisierte 2000 Demonstranten. „Ein hervorragendes Ergebnis“, so Verdi-Geschäftsführerin Gudrun Müller. Vom Verdi-Haus (Universitätsstraße) zogen sie auf den Dr. Ruer-Platz. So auch Hans Harbering aus Herne, der als Leiharbeiter in wechselnden Metall- und Elektrobetrieben arbeitet. „950 Euro im Monat“, sagt der 41-Jährige, „bleiben netto übrig. Zu wenig, um meine Familie mit zwei Schulkindern vernünftig über die Runden zu bringen. Ich maloche. Aber ich bin arm trotz Arbeit.“

  Hauptredner Ulrich Schneider sprach ihm aus der Seele. Die Vermögenskonzentration in Deutschland sei „nicht nur ungerecht, sie ist obszön!“, rief der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit hochrotem Kopf. Die jahrelange, schamlose Umverteilung müsse ein Ende haben. „Gut, dass immer mehr Menschen das nicht mehr hinnehmen. Wir führen keine Neiddebatte . Wir wollen endlich soziale Gerechtigkeit!“

Zentrale Kundgebung im September im Bochum

Bundestagswahl 2013
Von der Bundestagswahl bis zur Großen Koalition

Angela Merkel bleibt Bundeskanzlerin, die FDP ist erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik nicht mehr im Parlament: So entschieden es die Wähler...

Die Bundestagswahl im September wertet Schneider als „Richtungsentscheidung“. Umso wichtiger sei es, dass das Bündnis „Umfairteilen“ weiter Fahrt aufnehme.

Bochum spielt in den Planungen des Berliner Büros dabei eine bedeutende Rolle. Am Samstag, 14. September – acht Tage vor der Wahl – soll die zentrale Kundgebung des Bündnisses in Bochum stattfinden. „Für uns ist das eine große Herausforderung, aber auch eine große Ehre“, sagte Verdi-Chefin Gudrun Müller der WAZ am Rande der Demo am Samstag.

Um fair teilen

Jürgen Stahl

Kommentare
16.04.2013
12:39
Bündnis
von RANRW | #7

Scheint mir eine ziemlich uncoole Veranstaltung zu sein. Da sollten dann besser die Berufsempörten hingehen oder zumindest hier im Forum ihrer...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Fußball-Kreispokal-Finale
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Dackel fliegen tief
Bildgalerie
Teckel-Rennen
Public Viewing im Ruhrgebiet
Bildgalerie
EM 2016
article
7835796
Bündnis "Umfairteilen" plant große Demonstration in Bochum
Bündnis "Umfairteilen" plant große Demonstration in Bochum
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/berliner-buendnis-setzt-auf-bochum-id7835796.html
2013-04-14 18:23
Bochum, Sozialpolitik, Bundestagswahl, Umfairteilen, Demonstration, Arm, Reich, Vermögensverteilung, Deutschland, Kluft, Arbeit, Lohn, Protest, Finanztransaktionssteuer, soziale Gerechtigkeit.
Bochum