Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Programmkinos

Berlinale-Auftaktfilm "Leb wohl, meine Königin" startet

30.05.2012 | 17:54 Uhr
Berlinale-Auftaktfilm "Leb wohl, meine Königin" startet
Arschkalt ist im Rahmen des Oldie-Kinos zu sehen.

Bochum. Während der possierliche Eröffnungsfilm des kürzlich beendeten Filmfestivals in Cannes seit einer Woche in Bochumer Programmkinos läuft – Wes Andersons „Moonrise Kingdom“, startet der Auftaktfilm der Berlinale 2012 heute. Leb wohl, meine Königin ist ein von der Kritik gelobter Historienfilm aus Frankreich, der zur Zeit der Französischen Revolution spielt (Metropolis, im Hbf, täglich 17 und 20.30 Uhr. Regie-Altmeister Benoît Jacqout bekam für die Dreharbeiten die Erlaubnis, im Schloss von Versailles zu drehen. Als Marie Antoinette ist Hollywood-Export Diane Kruger (ehemals Krüger) zu sehen. An ihrer Seite – hochgelobt – die junge Léa Seydoux.

Arschkalt klingt nicht wie der Film zur Jahreszeit. Darin spielt auch tatsächlich Kälte zunächst die Hauptrollen. Diejenige im Herzen des Menschenfeindes Rainer (Herbert Knaup) und jene im Innern des Tiefkühltransporters, mit dem der resignierte Typ sowohl gefrorene Fischteile, als auch schlechte Laune verbreitet. Doch dieser Film würde nicht in der humorig-warmherzigen Reihe des Oldie-Kinos der VHS laufen (im Casablanca, Kortumstraße 11, Dienstag, 6.Juni, 15 Uhr), wenn sich nicht noch ein Funken irgendwo entfachen ließe. Dazu bedarf es dann eines neuen Mitfahrers im Tiefkühllaster. Arschkalt ist eine warmherzige Komödie, die einen langen kalten Anlauf nimmt.

Filme jenseits der „Normalität“ zeigt das Casablanca auch in unregelmäßiger Folge in Zusammenarbeit mit dem Verein für psychosoziale Betreuung Bochum. Zu sehen sind ausgesuchte Filme, die sich realistisch, oder zumindest in exemplarischer Weise mit konkreten psychischen Problemen auseinandersetzen. Am Montag, 17.30 Uhr ist Hans Weingartners intensives Psychodrama Die Summe meiner einzelnen Teile zu sehen. Darin wird die Geschichte eines genialen Mathematikers erzählt, der auf dem Weg in eine große Karriere zusammenbricht, dessen Welt dabei in Tausend Einzelteile zersplittert. Eine Flucht in den Wald ist da keine endgültige Lösung. Nach der Filmvorführung findet eine Diskussion mit Fachleuten aus dem psychologischen Bereich statt. Der Eintritt beträgt 5 € pro Person.



Kommentare
Aus dem Ressort
Weitere 600 000 Euro für das Musikzentrum Bochum
Schenkung
Die Stiftung Bochumer Symphonie stellt der Stadt Bochum für den Bau der Organisations- und Verwaltungsräume am Musikzentrum weitere 600 000 Euro zur Verfügung. Mit der Schenkung erhöht sich das finanzielle Engagement der Bürger-Stiftung auf rund 14,9 Millionen Euro.
Alte Arbeiterkolonie ist die Blume von Stahlhausen
Bochums Straßen
In der Lerschstraße stehen noch heute einige der am besten erhaltenen Häuser der alten Arbeiterkolonie. Im zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der Siedlung zerstört. Nur wenige Gebäude blieben im Originalzustand erhalten. Für sie gibt es heute eine Denkmalschutzsatzung.
Zutritt in Bochumer Wäldern teilweise wieder erlaubt
Sturmfolgen
Wer in den Wäldern in Bochum spazieren gehen will, kann dies jetzt wieder legal tun. Das Land NRW hat jetzt Waldwege in einigen Wäldern freigegeben, nachdem die Wälder insgesamt wegen der Sturmschäden von Pfingsten durch Tief "Ela" offiziell gesperrt waren.
Mieter nach Brandserie in Bochumer Hustadt in großer Sorge
Ermittlungen
In verschiedenen Hochhäusern der Bochumer Hustadt ist es binnen einer Woche schon zu vier Kellerbränden gekommen. Die Kripo sucht jetzt einen Feuerteufel. Ein Mieter glaubt: „Das muss irgendein Psycho sein, der sich daran ergötzt.“
Eine Stadtschreiberin für das Bochumer Westend
Stadtteilprojekt
Dorte Huneke ist die erste Stadtschreiberin im Westend. Die 1975 geborene Autorin und Übersetzerin lebt seit 2012 in Bochum, der Liebe wegen. Das Stadtschreiber-Projekt wird unterstützt vom Senioren-Treff Albert-Schmidt-Haus finanziert durch den Stadtumbau Bochum-Westend.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos