Begehrte Platten waren in einer Stunde weg

Auch in diesem Jahr fand weltweit am Samstag der sogenannte „Record Store Day“ (zu deutsch: Plattenladen-Tag) statt – auch in Bochum. Beim Music-Activ-Point und bei DISCover wurden teils streng limitierte Platten an den Mann gebracht. Klaus-Peter Böhmelt ist der Inhaber von DISCover und begleitet den Record Store Day seit Jahren.

Herr Böhmelt, welche Platten waren denn in diesem Jahr ganz vorne mit dabei?

In diesem Jahr gab es etwa ein Live-Album von Johnny Cash zum Verkauf, außerdem eine streng limitierte Platte von den Foo Fighters und eine Kettcar-Box. Die Platte der Foo Fighters kam zum Beispiel mit gerade mal 250 Exemplaren nach Deutschland. Da sind die Platten dann zum Teil nach einer Stunde weg. Bei den Bochumer Vinyl-Käufern gingen vor allem die Platten von Johnny Cash und von Biffy Clyro richtig gut weg.


Wie erklären Sie sich den starken Aufwärtstrend der Schallplatte in den letzten Jahren?

Schallplatten sind einfach viel wertiger als andere Tonträger. In den letzten Jahren kam immer mehr der Download, da kann man aber nichts in der Hand halten. Bei Schallplatten hält man mit dem Cover ein Gesamtkunstwerk in den Händen. Außerdem ist der Klang anspruchsvoller und wärmer.

Welche Menschen kaufen denn zur Zeit Schallplatten?

Die Altersspanne geht da von 15 bis 75 Jahren. Der Durchschnitt ist aber wohl zwischen 20 und 60 Jahre alt. Allgemein war der Record-Store- Day diesmal aber geradezu bombastisch besucht.