Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Urteil

Bahnkunde muss nach Wutanfall am Bochumer Hauptbahnhof Strafe zahlen

08.08.2011 | 14:17 Uhr
Bahnkunde muss nach Wutanfall am Bochumer Hauptbahnhof Strafe zahlen
Ein Eisenflechter ist wegen Nötigung zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Foto: Sergej Lepke

Bochum. Ein 43-Jähriger Eisenflechter hat aus Wut über die Verspätung der Bahn am Bochumer Hauptbahnhof einen Streit mit einem anderen Fahrgast angefangen und diesen mit einem Messer bedroht. Nun wurde der Täter zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt.

Der 43-Jährige hatte auf Gleis 3 des Bochumer Hauptbahnhofs einen anderen Fahrgast (37) mit einem aus dem Hosenbund gezückten Messer in der Hand zur Seite gedrängt. Wegen Nötigung wurde er am Montag vom Schöffengericht zu 90 Tagessätzen verurteilt.

„Für 100 Euro arbeite ich den ganzen Tag wie ein Schwein“

Der Angeklagte ist zwölfmal vorbestraft, vor allem wegen Diebstahls , aber auch wegen Bedrohung, Körperverletzung und Beleidigung. Auch am 1. August 2010 hatte er sich nicht im Griff. Sein Zug hatte so viel Verspätung, dass er ersatzweise in einen Intercity steigen wollte. Der Schaffner ließ ihn aber nicht rein, weil er kein Zusatzticket hatte. Aus Wut pfefferte er eine Getränkeflasche gegen den ICE . Die Spritzer beschmutzen die Kleidung eines anderen Fahrgastes. Dieser wollte 100 Euro Schadenersatz. So viel wollte der Zornige aber nicht bezahlen. „Für 100 Euro arbeite ich den ganzen Tag wie ein Schwein“, erklärte er jetzt auf der Anklagebank.

Es kam damals auf dem Bahnsteig zum heftigen Streit. Als der Eisenflechter in einen nachfolgenden ICE einsteigen wollte, versperrte ihm das Opfer den Weg in der Tür. Der Täter drohte: „Lass mich durch: Das ist besser für dich und mich.“ Dann klappte er ein Messer auf und ging auf den 37-Jährigen los. Dieser konnte aber ausweichen und blieb unverletzt. Die Polizei nahm den Täter damals schnell fest.

Bernd Kiesewetter

Kommentare
09.08.2011
07:44
Bahnkunde muss nach Wutanfall am Bochumer Hauptbahnhof Strafe zahlen
von Wes_Doobner | #3

Wieso kommt so ein offensichtlich gemeingefährlicher Psychopath mit einer Geldstrafe davon, obwohl er schon zwölffach teils einschlägig...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Senioren meiden Stolperpisten in Bochums Stadtpark
Grünflächen
Schottersteine schmerzen unter den Füßen: Ehemalige Amtsleiter wenden sich an OB Ottilie Scholz und fordern eine schnelle Sanierung der Wege im...
Anselm Weber sorgte mit Rücktritt für den Knalleffekt
Theaterrückblick
Die WAZ blickt in einer fünfteiligen Serie auf die Spielzeit 2014/15 im Schauspielhaus zurück. 4. Folge: Der Intendant
Starlight Express lädt zum Tag der offenen Tür nach Bochum
Musical
Beim Tag der offenen Tür im Musical Starlight Express werden die australischen „Tap Dogs“ für Stimmung sorgen. Los geht es am 11. August, ab 12 Uhr.
Sortierkraft der Post stahl Briefe – 3600 Euro Geldstrafe
Urteil
Eine ehemalige Sortierkraft der Post ist zu 3600 Euro Geldstrafe verurteilt worden, weil sie mindestens 64 Briefe unterschlagen hatte.
Bahn hat Störung nach Blitzschlag bei Essen behoben
Bahn-Störung
Bahnkunden hatten auch am Dienstag noch mit den Folgen eines Blitzschlages bei Essen zu kämpfen. Erst am frühen Nachmittag war der Schaden behoben.
Fotos und Videos
Privatbrauerei Fiege
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Weisse Bescheid - Was ist ein Bollesch?
Video
Ruhrgebiets-Sprache
Bochum Total - Fans an Tag 4
Bildgalerie
Festival
Bochum Total - Bands an Tag 4
Bildgalerie
Konzerte
article
4942492
Bahnkunde muss nach Wutanfall am Bochumer Hauptbahnhof Strafe zahlen
Bahnkunde muss nach Wutanfall am Bochumer Hauptbahnhof Strafe zahlen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bahnkunde-muss-nach-wutanfall-am-bochumer-hauptbahnhof-strafe-zahlen-id4942492.html
2011-08-08 14:17
Bochum