Autorin Ulla Hahn stellt Abschluss ihrer Roman-Trilogie vor

Auf Einladung der Literarischen Gesellschaft ist die Autorin Ulla Hahn am Mittwoch, 22. April, 20 Uhr, in der Villa Nora (Kortumstraße 156) zu Gast. Dort stellt sie ihren neuen Roman „Spiel der Zeit“ vor, der bei seiner Veröffentlichung im Herbst 2014 auf ein großes Echo in den Feuilletons stieß.

Erste Erfolge feierte Ulla Hahn zunächst als Lyrikerin, ehe sie zu Beginn der 90er Jahre mit dem Roman „Ein Mann im Haus“ als Erzählerin debütierte. Als großer Fürsprecher ihrer Werke galt stets Kritiker Marcel Reich-Ranicki.

Mit „Das verborgene Wort“ startete sie 2001 eine auf drei Bände angelegte Roman-Autobiographie, die jetzt mit „Spiel der Zeit“ ihren Abschluss findet.

Darin erzählt sie von Hilla Palm, die als Studentin in Köln angekommen ist. Im turbulenten Jahr 1968 versucht sie hier heimisch zu werden, genießt die Freiheit des Denkens – und sehnt sich nach Orientierung im Leben.

Ulla Hahn verwebt in diesem Epos eigene Erfahrungen mit Erfindungen. Ein mitreißender Entwicklungsroman und ein imposantes Epochengemälde der 68er.