Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Prozessauftakt

Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt

06.06.2012 | 12:01 Uhr
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt

Bochum.   Vor dem Schwurgericht Bochum wurde am Mittwochmorgen ein 39-jähriger Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt. Er soll in der Absicht, sich selbst umzubringen, mit seinem Mitsubishi in einen Opel mit vier Insassen gerast sein.

Für jeden Autofahrer ist dies ein absoluter Alptraum: Plötzlich rast ein anderes Auto wie ein Torpedo auf einen zu. Man hat keine Chance auszuweichen und wird von der Straße gefegt. Dies ist offenbar am 26. Juni 2011 auf der Universitätsstraße in Bochum passiert. Deshalb steht seit Mittwoch ein 39-jähriger Bochumer vor dem Bochumer Schwurgericht. Staatsanwalt Danyal Maibaum wirft dem Mann einen versuchten Mord vor. Der Autofahrer sitzt seit einem halben Jahr in U-Haft.

Laut Anklage wollte sich der Mann damals mit seinem Mitsubishi Colt selbst umbringen. In seiner Suizidabsicht sei er gegen 23.35 Uhr über die Universitätsstraße aus Richtung Langendreer gerast - mit 105 bis 120 km/h statt der erlaubten 70 km/h. In Höhe der Auffahrt zur A43 habe er dann mit heimtückischen Vorsatz einen vor ihm mit Tempo 55 bis 60 fahrenden Opel-Corsa gerammt. Leicht versetzt sei von hinten auf ihn aufgefahren. Darin saßen vier Menschen. Durch den Aufprall, sagte Ankläger Maibaum, habe er ihren Tod billigend in Kauf genommen.

Vier Inassen wuden verletzt

Der Corsa geriet durch die Wucht des Aufpralls ins Schleudern und krachte gegen zwei Verkehrsschilder, die umknickten. Anschließend kollidierte der Kleinwagen gegen einen Lichtmast und einen Kantstein. Die Insassen wurden, wie es in der Anklage heißt, „leicht verletzt“. Allerdings ist auch von einem Schambeinbruch die Rede. Außerdem erlitten die Opfer Prellungen an der Brust, am Kopf und hatten außerdem Schmerzen an den Beinen.

Zur Unfallzeit hatte der Mitsubishi-Fahrer 2,08 Promille Alkohol im Blut. Eine psychiatrische Gutachterin meint, dass er deswegen vermindert schuldfähig gewesen sei. Er ist verheiratet, bisher nicht vorbestraft und hatte bis zu seiner Verhaftung am 16. Dezember 2011 eine feste Arbeitsstelle im Baugewerbe.

Bisher kein Geständnis

Zum Prozessauftakt wurde aus Termin- und Fristgründen nur die Anklage verlesen. Ob der Angeklagte die Anklagevorwürfe einräumt, ist noch nicht bekannt. Er sitzt jetzt in der Krümmede. Erst am 12. Juli will er sich vor den Richtern äußern.

Weitere Informationen in Kürze.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
06.06.2012
17:21
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt
von Klubchef | #1

"Plötzlich rast ein anderes Auto wie ein Torpedo auf einen zu. Man hat keine Chance auszuweichen und wird von der Straße gefegt. Dies ist offenbar am 26. Juni 2011 auf der Universitätsstraße in Bochum passiert."

Dem Artikel nach ist genau das nicht! passiert.

1 Antwort
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt
von Unverkennbar | #1-1

Naja, ein Torpedo kann auch von hinten kommen.

Aus dem Ressort
Grönemeyer-Fans an der Kamera -Herbie, schenk mir ein Foto!
WAZ-Gewinnspiel
Am Sonntag gibt Herbert Grönemeyer ein Geheimkonzert in Hamburg. Die WAZ und Radio Bochum verlosten bei einem Foto-Gewinnspiel vier Karten. Eine Auswahl der eingesandten Bilder veröffentlichen wir in einer Fotostrecke.
Bochumer Rotrock soll auch Besucher aus Benelux anlocken
Weihnachtsmarkt
Der Bochumer Weihnachtsmarkt ist eröffnet. 2012 Stände - so viele wie nie - sind bis zum 23. Dezember in der Innenstadt aufgebaut. Die Bochum Marketing GmbH wirbt zunehmend auch um Adventsgäste aus Holland und Belgien: mit Erfolg.
Eickhoff zitiert 40 Freigestellte zu Gesprächen
Wirtschaft
Die Fronten zwischen der Geschäftsleitung des Maschinenherstellers Eickhoff und der 40 freigestellten Mitarbeiter scheinen weiter verhärtet zu sein. Für nächstes Woche hat er der Arbeitgeber die Beschäftigten erneut zu Einzelgesprochen zitiert.
Viele freie Plätze auf muslimischem Gräberfeld
Religion
Islamisches Gräberfeld auf dem Hauptfriedhof besteht 15 Jahre, doch die Nachfrage ist begrenzt. Aweimer: „Ältere Muslime haben eine Versicherung für die Bestattung in der Heimat.“ Einige Familein wählen auch eine Beerdigung in der Nachbarstadt Essen, weil das Begräbnis dort günstiger ist.
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.
Fotos und Videos
Leben an der Castroper
Bildgalerie
Strassen Serie
Weisse Bescheid - Was sind "Pimpernellen"?
Video
Ruhrgebiets-Sprache