Das aktuelle Wetter Bochum 18°C
Prozessauftakt

Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt

06.06.2012 | 12:01 Uhr
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt

Vor dem Schwurgericht Bochum wurde am Mittwochmorgen ein 39-jähriger Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt. Er soll in der Absicht, sich selbst umzubringen, mit seinem Mitsubishi in einen Opel mit vier Insassen gerast sein.

Für jeden Autofahrer ist dies ein absoluter Alptraum: Plötzlich rast ein anderes Auto wie ein Torpedo auf einen zu. Man hat keine Chance auszuweichen und wird von der Straße gefegt. Dies ist offenbar am 26. Juni 2011 auf der Universitätsstraße in Bochum passiert. Deshalb steht seit Mittwoch ein 39-jähriger Bochumer vor dem Bochumer Schwurgericht. Staatsanwalt Danyal Maibaum wirft dem Mann einen versuchten Mord vor. Der Autofahrer sitzt seit einem halben Jahr in U-Haft.

Laut Anklage wollte sich der Mann damals mit seinem Mitsubishi Colt selbst umbringen. In seiner Suizidabsicht sei er gegen 23.35 Uhr über die Universitätsstraße aus Richtung Langendreer gerast - mit 105 bis 120 km/h statt der erlaubten 70 km/h. In Höhe der Auffahrt zur A43 habe er dann mit heimtückischen Vorsatz einen vor ihm mit Tempo 55 bis 60 fahrenden Opel-Corsa gerammt. Leicht versetzt sei von hinten auf ihn aufgefahren. Darin saßen vier Menschen. Durch den Aufprall, sagte Ankläger Maibaum, habe er ihren Tod billigend in Kauf genommen.

Vier Inassen wuden verletzt

Der Corsa geriet durch die Wucht des Aufpralls ins Schleudern und krachte gegen zwei Verkehrsschilder, die umknickten. Anschließend kollidierte der Kleinwagen gegen einen Lichtmast und einen Kantstein. Die Insassen wurden, wie es in der Anklage heißt, „leicht verletzt“. Allerdings ist auch von einem Schambeinbruch die Rede. Außerdem erlitten die Opfer Prellungen an der Brust, am Kopf und hatten außerdem Schmerzen an den Beinen.

Zur Unfallzeit hatte der Mitsubishi-Fahrer 2,08 Promille Alkohol im Blut. Eine psychiatrische Gutachterin meint, dass er deswegen vermindert schuldfähig gewesen sei. Er ist verheiratet, bisher nicht vorbestraft und hatte bis zu seiner Verhaftung am 16. Dezember 2011 eine feste Arbeitsstelle im Baugewerbe.

Bisher kein Geständnis

Zum Prozessauftakt wurde aus Termin- und Fristgründen nur die Anklage verlesen. Ob der Angeklagte die Anklagevorwürfe einräumt, ist noch nicht bekannt. Er sitzt jetzt in der Krümmede. Erst am 12. Juli will er sich vor den Richtern äußern.

Weitere Informationen in Kürze.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
06.06.2012
17:21
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt
von Klubchef | #1

"Plötzlich rast ein anderes Auto wie ein Torpedo auf einen zu. Man hat keine Chance auszuweichen und wird von der Straße gefegt. Dies ist offenbar am 26. Juni 2011 auf der Universitätsstraße in Bochum passiert."

Dem Artikel nach ist genau das nicht! passiert.

1 Antwort
Autofahrer aus Bochum wegen versuchten Mordes angeklagt
von Unverkennbar | #1-1

Naja, ein Torpedo kann auch von hinten kommen.

Aus dem Ressort
Bochums Kleingärten wollen weg vom Bieder-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Fahrradfahrer aus Bochum fühlt sich von Autos ausgebremst
Radwegebau
Die Stadt Bochum will fahrradfreundlicher werden - aber es gibt auch Zweifel daran. Ein Fahrradfahrer schildert eines der Probleme, mit denen er auf der Wasserstraße konfrontiert ist. Autofahrern sollte "viel mehr bewusst gemacht werden, dass Straßen nicht nur für Autos da sind".
Kinderpsychiater warnt - zu viel Handynutzung macht doof
Sucht
Dr. Andreas Richterich, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am St. Josefs-Hospital in Bochum, schlägt Alarm. Der Kinderpsychiater setzt sich dafür ein, dass es auch an Schulen feste Regeln für die Handynutzung gibt. Richterich hat acht Hinweise für Eltern und Schüler.
Noch 83 Arbeitstage für die Mitarbeiter bei Opel in Bochum
Wirtschaft
Etwa 1200 interne Bewerbungen sind für die 265 zusätzlichen Stellen im Warenverteilzentrum von Opel eingegangen. Noch in diesem Monat sollen alle Stellen vergeben werden. Die Planungen zum Ausbau des Lagers in einem Umfang von etwa 60 Millionen Euro hat Opel derweil abgeschlossen.
Neuer EGR-Chef sieht sich nicht als wichtigsten Mann
Entwicklungsgesellschaft
Seit dem 1. August ist Prof. Dr. Heyer Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum. Am Dienstag hat er sich zunächst einmal die Parkhäuser, die die EGR betreut, angesehen.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Starlight Express feiert
Bildgalerie
Starlight Express
I-Südstraße
Bildgalerie
Straßenserie
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Demo der Jesiden
Bildgalerie
Gegen islamischen Terror