Antlitz Christi ist Thema in Stiepel

Parallel und aktuell zur bundesweiten Wanderausstellung des Turiner Grabtuches hält der 1998 gegründete Verein „Penuel – Kreis der Freunde des Wahren Antlitzes Jesu Christi“ erstmals seine jährliche Mitgliederversammlung in Bochum ab. Die Mitglieder, die sich aus dem gesamten deutschsprachigen Raum rekrutieren, treffen sich vom 5. bis 7. Juni im Stiepeler Zisterzienserkloster.

Die Vorträge sind öffentlich und unentgeltlich: Am Freitag, 5. Juni, 20 Uhr, spricht Dr. Markus van den Hövel, Richter am Bochumer Landgericht und Autor („Der Manoppello-Code“), zum Thema: „Das Schweißtuch von Manoppello im Faktencheck“. Van den Hövel stellt den aktuellen Forschungsstand zu dem in Manoppello ausgestellten Schweißtuch Christi dar und nimmt insbesonders aus wissenschaftlicher Sicht Stellung zu den jüngsten Ergebnissen eines hochkarätig besetzten internationalen Kongresses in Wien im vorigen März zu den „Spuren vom Heiligen Antlitz“. Am Samstag, 6. Juni, 10 Uhr, hält Prof. Dr. Sr. Margareta Huber einen Vortrag mit dem Titel „Jesus Christus – Gottes Sohn und Menschensohn – Biblische Betrachtungen in Text und Bild“. Am selben Tag, 19 Uhr, gibt Pater Prior Pirmin eine Einführung in die Glasmalerei der Klosterkirche.