Altes Ackerland

Der Winterkamp befindet sich inmitten des Dorfes Hiltrop, der engen Bebauung zwischen Hiltroper-, Dietrich-Benking- und Wiescher- straße. Es gibt ein kleines Geschäftszentrum, drei Kirchen (katholisch, evangelisch, neuapostolisch) und die zentrale Bogestra-Bushaltestelle. Gleichwohl verweist der Straßenname auf die Geschichte Hiltrops vor der Stadtwerdung.

Die Wohn- und Anliegerstraße taucht erstmals am 11. März 1964 im Bochumer Straßenkataster auf. Sie hat ihren Namen nach einer alten Gewannenbezeichnung, wie sie im Urkataster von 1823 Erwähnung findet. Auf dem „Winterkampe“ war Ackerland, es gehörte den Bauern Schrage und Trösken. Benachbarte Straßen wie Im Hagenacker oder Bussmannsfeld verweisen gleichfalls noch auf die landwirtschaftlich geprägten Zeiten hier im Bochumer Norden. Später war die Gegend vor allem vom Bergbau geprägt. Die Anlage Constantin X – heute ein Gewerbegebiet – mit dem renovierten Zechentor an der Wiescherstraße liegt nur wenige Gehminuten vom Winterkamp entfernt.