Alice will ins Wunderland zurück

Zwölf Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren stehen in dem Stück „Alice im Anderland“ auf der Bühne, das am heutigen Mittwoch, 13. Mai, 19.30 Uhr, im Saal des Hauses der Begegnung (Alsenstraße 13a) zu sehen ist. „Alice im Anderland” der Theatergruppe „Kulturgrube“ ist eine Art Fortsetzung von Lewis Carrolls berühmter „Alice im Wunderland“-Geschichte.

Nachdem bei einem Brand die Familie von Alice ums Leben kam, wird sie in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. In ihrer Wahrnehmung tauchen die bekannten Figuren aus Carolls Geschichte wieder auf. Zwei Ärzte führen durch die Handlung und treten mit den Figuren in Kontakt: Die Herzkönigin (hier eine Nachtschwester) herrscht nachts mit eiserner Klaue über die Nervenheilanstalt und ihre Patienten. Alice versucht den Wahnsinn zu stoppen. Dabei stürzt sie sich in ein Abenteuer, das sie selbst an den Rand der Verzweiflung bringt...