Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Gesundheitscampus

Aesculap-Akademie investiert 15 Millionen Euro in Bochum

22.05.2012 | 17:55 Uhr

Bochum. Die Wirtschaft in Bochum setzt auch positive Akzente. Inmitten der Opel-Krise legte die Aesculap-Akademie am Dienstag den Grundstein für ein Schulungszentrum in Querenburg.Die Schwaben investieren über 15 Millionen Euro, um sich als Medizin-Bildungsträger auf dem Gesundheitsmarkt im bevölkerungsreichsten Bundesland und in Benelux zu behaupten.

Von einem „Meilenstein“ sprach Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, als er am Vormittag mit OB Ottilie Scholz den ersten Bauabschnitt startete. Schon lange, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Aesculap AG mit Sitz in Tuttlingen, habe man Nordrhein-Westfalen im Blick gehabt. 1,1 Millionen Menschen sind hier in der Gesundheitswirtschaft tätig. Bochum biete für die Akademie die idealen Voraussetzungen. Unmittelbar neben der Ruhr-Universität entsteht bis 2014 der Gesundheitscampus NRW: ein bundesweit einzigartiges Medizin-Kompetenzzentrum u.a. mit dem Biomedizinpark , Forschungseinrichtungen, der Fachhochschule für Gesundheitsberufe (HSG) mit 1300 Studierenden und mehreren Landesinstituten.

Neues Gebäude Aesculap-Akademie entsteht in Bochum

Das Netzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand gab für die Aesculap-Akademie den Ausschlag, die dritte Niederlassung nach Tuttlingen und Berlin als „ideale Ergänzung“ in Bochum zu errichten. Vor einem Jahr wurde der Kaufvertrag über das 4300 Quadratmeter große Grundstück unterzeichnet. Für 9,2 Millionen Euro entsteht in der ersten Bauphase ein zweigeschossiges Schulungszentrum mit Ausstellungs- und Beratungsräumen. Die ersten Fortbildungskurse und Workshops für Ärzte, Klinik-, Pflege- und Praxispersonal aus ganz NRW sollen im Frühjahr 2013 beginnen. Potenzial erkennt Aesculap in reichem Maße: In der Region gibt es 130 Krankenhäuser; allein das Universitätsklinikum Bochum als künftiger Partner der Akademie hat 3500 Beschäftigte.

Zweite Bauphase schon in Planung

Die zweite Bauphase ist zwar noch nicht terminiert. Das Nachbargrundstück ist aber bereits erworben. Für weitere 6,5 Mio. Euro sind hier weitere Workshop- und Seminarräume sowie ein Hörsaal mit 126 Plätzen geplant.

Video
Bochum, 21.05.2012: Zur Betriebsversammlung im Bochumer Opelwerk kamen außer den Mitarbeitern auch viele Menschen die Ihre Solidarität bekunden wollten.

Fünf bis sechs feste Mitarbeiter werden in der Ruhrgebiets-Dependance beschäftigt. Jährlich bis zu 5000 medizinische Mitarbeiter sollen nach der Fertigstellung der Akademie die Schulungen durchlaufen. „Ein starkes Zeichen von Vertrauen in unseren Gesundheitsstandort“, freute sich OB Scholz über die endlich einmal gute Nachricht für die Bochumer Wirtschaft.

Von Jürgen Stahl



Kommentare
22.05.2012
23:19
5 bis 6 Arbeitsplätze
von Kompaktor | #1

na immerhin - und wieviel steuert die Fa. zur Fidelbude bei ?

Aus dem Ressort
Bei den Bochumer Symphonikern schauen alle auf den Solisten
Musik
Mit dem Solo-Violinisten Raphael Christ in der Rolle des Orchesterleiters beginnt eine neue interessante Reihe der Bochumer Symphoniker: Sonntags heißt es fortan fünf Mal: „play and conduct“.
Die Horrorzentrale von Querenburg
Halloween
Familie Hartings verwandelt sich an Halloween in „die Schlotters“ und lädt zur Familienzusammenkunft ein. Grausige Gestalten wie Vampire, Zombies, Leichen, Geister und lebende Mumien bevölkern das Haus und bringen entsetzliche Speisen mit. Architektin im Dekofieber richtet Gruselparty detailverliebt...
In Altenbochum entsteht neues Haus der Generationen
Mehrgenerationenhaus
Die frühere Montessori-Schule in Altenbochum wird zu einem Haus der Generationen umgebaut. Vor allem für junge Familie ist dort noch – auch bezahlbarer – Platz. Nach einem Jahr Bauzeit soll an der Liebfrauenstraße neues Leben einziehen – gerne mit Kindern. Noch sind Wohnungen zu haben
Ein Tag zu spät gemeldet: Knappschaft streicht Krankengeld
Kankenkasse
Ein 58-jähriger Bochumer hat die Knappschaft verklagt. Die Kasse hat ihm gekündigt und die weitere Zahlung des Krankengeldes gestoppt. Grund: Der Riemker hat seine AU-Bescheinigung einen Tag zu spät verlängern lassen.
Gemeinsam alt werden im Ehrenfeld
Senioren
Zwei Ehrenfelderinnen, Barbara Jessel und Dagmar Bartsch, beide 59 Jahre, wollen eine Nachbarschaftshilfe im Viertel gründen. Treffen ist am nächten Mittwoch im Seniorenbüro Mitte. Barbara Jessel: „Wir wollen das Quartier für Ältere nutzen.“
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video