814 Spender lassen sich registrieren

Dass sich bei der Registrierungsaktion am Neuen Gymnasium am Mittwoch ein Knochenmarkspender für den an Leukämie erkrankten Schüler Erhan Gürses (18) finden lassen wird, war nicht zu erwarten. „Die Wahrscheinlichkeit ist einfach nicht so hoch“, sagte Demet Kaygusuz von der Gemeinnützigen Gesellschaft Deutsche Knochenmarkspenderdatei, die die Registrierung durchführte. „Für Erhan suchen wir weltweit einen Spender. Es geht bei der Registrierung darum, dass die Datei erweitert wird.“

Nach der Aktion in Bochum wurde sie es um 814 größer. So viele Personen nutzten die Gelegenheit, um sich registrieren zu lassen„Das ist ein gutes Ergebnis“, so Kaygusuz. „Es war das erste Mal, dass wir eine Aktion an einer Schule mit einem allgemeinen Aufruf kombiniert haben. Ab 16 Uhr kamen noch einmal sehr viele Menschen.“

Alle zusammen spendeten 4000 Euro. „50 Euro kostet die Durchführung einer Typisierung“, sagte Kaygusuz. „Bei 814 Spendern sind das 40 700 Euro. Mit den Spenden aus Bochum allein wären sie nicht zu finanzieren. Wir haben einen Gesamtetat, aus dem nehmen wir das Geld. Es muss keiner Angst haben, dass seine Probe liegen bleibt.“