50 Vorträge begleiten das Jubiläum der Ruhr-Universität

Im Blue Square finden die 50 Vorträge statt.
Im Blue Square finden die 50 Vorträge statt.
Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Reihe beginnt am Mittwoch mit dem Wirtschaftsweisen Christoph M. Schmidt. Zum Auftakt wird im Blue Square der Raum der Uni-Stiftung eingeweiht.

Bochum.. Gut, dass die Ruhr-Universität noch so jung ist. 50 Jahre wird sie in diesem Jahr alt. Mit dieser Zahl lässt sich einiges anfangen. 50 Bücher wird es geben, wenn ein Jahr lang 50 gestaltete Buchplastiken Bochum und Umgebung verschönern. 50 Menschen stellt die Ruhr-Uni schon seit dem vergangenen Jahr vor. Diese Reihe ist schon weit fortgeschritten. Eine andere beginnt in dieser Woche: „50 Jahre – 50 Vorträge“ startet mit dem Wirtschaftsweisen Christoph M. Schmidt.

Mit dem Motto „Aktuelle RUB-Forschung in all ihren Facetten“ ist diese Reihe überschrieben und zum Auftakt gibt es gleich noch eine Besonderheit. Aus Anlass des ersten Vortrags am 18. Februar findet im Blue Square auch die Einweihung des Raums der RUB-Stiftung statt. Die Stiftung der Ruhr-Universität engagiert sich für den Aufbau der Blue-Square-Akademie. Künftig wird der Raum im fünften Obergeschoss der Stiftung gewidmet sein.

Die Themen der Vortragsreihe sind so bunt, so vielfältig wie die vielen verschiedenen Fakultäten der Ruhr-Uni. „2015 wird das Jahr der Neugierigen“, sagt deshalb Meike Drießen aus der Kommunikationsabteilung der Ruhr-Uni. „Wer immer schon wissen wollte, wie man in unsicheren Zeiten sicher Geld anlegt, was Männer daran hindert, sich gesund zu verhalten oder wie Deutschland eigentlich Fußballweltmeister werden konnte, ist im Blue Square der RUB jetzt an der richtigen Adresse. Alle 20 Fakultäten werden in der Reihe vertreten sein.“

Auftakt macht ein Wirtschaftsweiser

Info Den Anfang macht Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, der neben seiner Tätigkeit an der Ruhr-Universität und am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) Essen Vorsitzender der fünf „Wirtschaftsweisen“ ist, der die Regierung in Wirtschaftsfragen berät. „Politische Entscheidungsträger wünschen sich oft absolute Gewissheit darüber, welche Auswirkungen eine neue Weichenstellung haben wird“, sagt er. „Diese Sicherheit ist in einer unsicheren Welt aber nicht möglich.“ Schmidt ist seit 2009 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, seit 2013 ist er dessen Vorsitzender, „und deshalb besonders geeignet, diese Vortragsreihe zu beginnen“, sagt Drießen.

Im Februar finden noch zwei weitere Vorträge in der Reihe statt: Am 23. Februar berichtet Junior-Professor Ola Kwiecien aus den Geowissenschaften über „Klimawandel gestern und heute“. Am 25. Februar erläutert dann Professor Dr. Andreas Mügge (Kardiologe am RUB-Klinikum) die Wirkung von „Knoblauch, Vitaminen, Fischöl und Co: Lassen sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen damit aufhalten?“.

Die aktuelle Forschung der Uni wird gespiegelt

50 Jahre – 50 Vorträge, Meike Drießen vom Dezernat Hochschulkommunikation der Ruhr-Universität, Abteilung Wissenschaftskommunikation, hat sie zusammengesucht, zusammengeformt.

Am Mittwoch geht es los mit dieser Vortragsreihe. Stehen alle weiteren Termine?

Meike Drießen: 49 Termine stehen fest. Einer hakt halt immer. Es gab 80 Einreichungen von allen Fakultäten. Im Herbst hat eine Jury dann entschieden, welche 50 Vorträge wir nehmen werden. Seitdem läuft die Terminabsprache. Aber das werden wir auch noch hinbekommen. Bei so vielen beteiligten Menschen, muss man genau sehen, wer wann Zeit hat.

Die Vortragsreihe hat bewusst keinen thematischen Schwerpunkt?

Drießen: Ja. Sie soll die aktuelle Forschung an der RUB in all ihren Facetten spiegeln.

50 Vorträge. Das ist ein vor allem umfangreiches Programm. Wie schätzen Sie die Erfolgschancen ein. Schließlich möchte keiner der Vortragenden vor leeren Rängen reden.

Drießen: Ja, es ist viel. Die Vorträge finden, beginnend am kommenden Mittwoch mit dem Vortrag von Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, der Handlungsempfehlungen für die Politik hat, jeden Montag und Mittwoch außer in den Schulferien und an Feiertagen um 18 Uhr im Blue Square, Kortumstraße 90, statt. Aber ich glaube, dass es sich immer lohnt und das die Ränge voll werden. 90 Menschen passen in den Vortragsraum. Sie werden lebendige Vorträge zu hören bekommen, ohne Fachchinesisch.