40 Sportabzeichen – und ein Bochumer Sportler sammelt weiter

Fit wie ein Turnschuh: Mit 68 Jahren trainiert Jürgen Schumacher für Sportabzeichen Nummer 41.
Fit wie ein Turnschuh: Mit 68 Jahren trainiert Jürgen Schumacher für Sportabzeichen Nummer 41.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Mit 68 Jahren hat Jürgen Schumacher vom TV Frisch-Auf Altenbochum sein 40. Sportabzeichen abgelegt. Der rüstige Senior ist noch lange nicht fertig.

Altenbochum.. Er läuft, springt, wirft und schwimmt. Jahr für Jahr, seit 1975 mit Auszeichnung. 2014 errang Jürgen Schumacher (68) sein 40. Sportabzeichen – in Folge. Satt ist er noch lange nicht: „Ich trainiere bereits für Nummer 41 und möchte weitermachen, so lange der Körper mitmacht.“

Motivationsprobleme kennt der Sportler des TV Frisch-Auf Altenbochum kaum: „Ich habe mich nie unter Druck gesetzt und den Schweinehund zum Glück meist im Griff.“ Die jahrzehntelange Aktivität zahlt sich aus. Schumacher wirkt keinesfalls wie Ende 60, seine Figur ist drahtig und austrainiert. „Natürlich holt einen die Natur irgendwann ein. Aber ich bin glücklich, dass ich bislang fast alles kompensieren konnte und nie schwer verletzt war.“

Sein Training passt er zudem an: „Ich war eigentlich Jogger, bin nun aber zu Nordic Walking gewechselt. Im Winter trainiere ich dreimal pro Woche auf dem Crosstrainer.“ Im Jahr legt er so rund 1000 Kilometer zurück. Schlechtes Wetter konnte ihn früher nicht aufhalten: „Ob Donner oder Hagel, meine zehn Kilometer habe ich immer abgewetzt.“ Auch beim Sportabzeichen hört er auf seine innere Stimme und hat die Disziplinen zum Teil gewechselt: „Ich schwimme jetzt 400 Meter anstelle des Weitlaufes.“

„Zu meinem 50. Sportabzeichen im Jahr 2024 komme ich dann mit Rollator“

1975 bewältigte er Kugelstoßen, Weitsprung, 100 Meter, 5000 Meter und 200 Meter Schwimmen. Heutzutage sind die Anforderungen etwas lockerer, was Schumacher begrüßt: „So werden mehr Leute angesprochen.“ Neben der beachtlichen Anzahl an Auszeichnungen lässt auch sein „Medaillenspiegel“ kaum Wünsche übrig: dreimal Bronze, zweimal Silber und beeindruckende 35 goldene Abzeichen erkämpft er sich in den grün-weißen Vereinsfarben des TV Frisch-Auf.

Als 26-Jähriger kam er zu den Altenbochumern: „Ich war in verschiedenen Gruppen aktiv. Über die Jahre sind viele Freundschaften entstanden, und der Kontakt ging weit über das Vereinsleben hinaus.“ Zusammen unternahmen sie Radtouren über mehrere Tage, knobelten abends im Vereinsheim und tranken gern mal ein Bier.

Dankbar ist er seinen Übungsleitern und Weggefährten: „Unser Verein lebt von Leuten wie Helga und Walter Eubel, die seit Jahren die Abnahmen bei den Prüfungen machen und ihre Zeit dafür opfern. Genau wie Edda de Corte, die mich stetig motiviert.“ Mit 41 Ehrungen liegt die Vereinskollegin liegt derzeit knapp vor Schumacher: „Im April ziehe ich gleich, sie legt wahrscheinlich im September wieder vor. Uns verbindet eine sportlich-freundschaftliche Konkurrenz. Sie spürt meinen Atem“, sagt Schumacher lachend, der schon voraus denkt. „Zu meinem 50. Sportabzeichen im Jahr 2024 komme ich dann mit Rollator.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE