Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Polizei

20 Jugendliche schlagen brutal auf drei Bochumer Schüler ein

30.10.2012 | 15:14 Uhr
20 Jugendliche schlagen brutal auf drei Bochumer Schüler ein
Drei junge Bochumer wurden von einer 20-köpfigen Personengruppe brutal zusammengeschlagen.Foto: dapd

Wattenscheid.   Drei Jugendliche aus Bochum zwischen 14 und 16 Jahren wurden von einer 20-köpfigen Personengruppe angegriffen. Die Täter sollen zwischen 15 und 17 Jahre alt sein. Durch Tritte und Schläge wurden sie brutal traktiert. Anschließend flüchteten die Täter. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können.

Ein Trupp von 20 Jugendlichen soll am Sonntag drei junge Schüler aus Bochum überfallen haben. Auf der Hagenstraße in Wattenscheid soll es zu dem brutalen Angriff gekommen sein. Die 13, 14 und 15 Jahre alten Bochumer waren zu Fuß zunächst auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Berliner Straße unterwegs. Kurz darauf bogen sie nach links ab, um auf der Hagenstraße ihren Weg fortzusetzen. Dort näherte sich ihnen plötzlich von hinten, eine etwa 15-20-köpfige Personengruppe.

Brutale Schläge und Tritte

Als diese das Trio erreicht hatte, schlugen und traten die Unbekannten heftig auf den 14-Jährigen ein. Als die beiden anderen Freunde dazwischen gehen wollten, wurden sie ebenfalls nach Polizeiangaben von der gesamten Gruppe "mit Tritten, Schlägen und mitgeführten Schlagutensilien traktiert", bis sie am Boden lagen. Dort sollen die drei Schüler weiter malträtiert worden sein. Als die Schläger von den Jungen abließen und in Richtung Friedrich-Ebert-Straße flüchteten, standen die Bochumer auf.

Trio wurde ärztlich versorgt

Sie rannten durch die Innenstadt zum August-Bebel-Platz und stiegen dort vor Angst, wahllos in eine haltende Straßenbahn der Linie 302 in Richtung Bochum ein. Während der Fahrt riefen sie die Feuerwehr und Polizei. An der Alleestraße stieg das Trio aus und wurde ärztlich versorgt. Alle drei Jungen wurden in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Täter sollen alle männlich, etwa 165 bis 180 cm groß, circa 15-17 Jahre alt, schlank und dunkel gekleidet gewesen sein. Sie hatten schwarze Haare, ein südländisches Aussehen und trugen größtenteils dunkle Handschuhe.

Polizei sucht Zeugen

Das ermittelnde Wattenscheider Kriminalkommissariat 34 bittet nun um sachdienliche Zeugenhinweise. Wer hat Verdächtiges beobachtet? Hinweise werden unter der Rufnummer 0234/909-8416 und -8405 (-3221 außerhalb der Geschäftszeiten) entgegengenommen.



Aus dem Ressort
Förderschule in Bochum wird vorübergehend Erstaufnahmelager
Flüchtlinge
140 Flüchtlinge kommen am Donnerstag oder Freitag nach Bochum. Die Stadt nimmt sie kurzfristig auf, weil die zentralen Erstaufnahmelager des Landes überfüllt sind. Sozialdezernentin Britta Anger sagt: „Das ist eine Notmaßnahme.“
Hochschule für Gesundheit soll im März 2015 fertig sein
Wissenschaft
Der landeseigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) kündigt die Fertigstellung der Hochschule für Gesundheit in Querenburg nun für März 2015 an. Die Schuld für die einjährige Verzögerung weist er beteiligten Baufirmen zu.
Letzte Glocke aus Bochumer Marienkirche ausgebaut
Kultur
Elf Jahre nach der offiziellen Entweihung der Marienkirche wurde nun ein weiterer Meilenstein im Bau des Musikzentrums gesetzt. Die vier Tonnen schwere Gussglocke wird zur Pausenglocke umgestaltet. Dafür wurde sie nun ausgebaut und per Lkw nach Niedersachsen gebracht.
Supermarkt der Zukunft - Kaufleute über Wachstum im Revier
Einzelhandel
Die 152. Arbeitstagung der Mittelständischen Filialbetriebe des Lebensmitteleinzelhandels wird in diesen Tagen in Bochum ausgetragen. Mehr als 100 Kaufleute, die mit ihren mehr als 1000 Filialen einen Jahresumsatz von 6 Milliarden Euro machen, sprechen über nachhaltiges Wachstum im Revier.
Montagsdemo Bochum - „Hartz IV muss abgeschafft werden“
Jubiläum
Seit zehn Jahren gibt es die Montagsdemo in Bochum. An einer ihrer zentralen Forderungen hat sich seitdem nichts verändert, sagt Moderator Ulrich Achenbach. Der 60-Jährige erinnert sich anlässlich des Jubiläums: „Am Anfang waren mehr als 1000 Teilnehmer bei unseren Veranstaltungen.“
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Glockenausbau in der Marienkirche
Bildgalerie
Musikzentrum
Kuchen und Klimbim beim Alsenfest
Bildgalerie
Straßenfest
Friedrich-Koepe-Straße
Bildgalerie
Straßengeschichten
Polizei fahndet nach Trickbetrügern
Bildgalerie
Öffentlichkeitsfahndung