Das aktuelle Wetter Bochum 18°C
Unfall

18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum

14.10.2012 | 09:49 Uhr
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
Ein 18-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag in Bochum bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Polizei fand den jungen Mann leblos an der Unfallstelle.Foto: Ingo Otto/WAZ FotoPool (Archiv)

Bochum.  Ein 18 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu Sonntag in Bochum bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ursache und Unfallhergang seien noch unklar, teilte die Polizei am Morgen mit. Ein Zeuge hatte das kaputte Auto auf dem Gehweg gemeldet. Der 18-Jährige war noch an der Unfallstelle gestorben.

Ein tödlicher Verkehrsunfall beschäftigt die Polizei in Bochum: In der Nacht zu Sonntag gegen 2:10 Uhr hatte ein Zeuge sich gemeldet: Auf der Königsallee in der Nähe der Markstraße lägen Fahrzeugteile auf der Fahrbahn, auf dem Gehweg stehe ein beschädigtes Auto. Die Polizei stellte "massive" Unfallschäden fest. Das Auto sei vermutlich gegen einen Baum gefahren und in zwei Teile zerrissen gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur dapd. Die Polizisten fanden einen jungen Mann "leblos an der Unfallstelle". Der herbeigerufene Notarzt konnte für diesen nichts mehr tun, sondern nur noch den Tod feststellen.

Den bisherigen Ermittlungen  zufolge, so die Polizei, handelte es sich bei dem Toten um den 18-jährigen Fahrer des Autos. Man habe keinerlei Hinweise auf weitere Fahrzeuginsassen, hieß es.

Unklar ist, warum der Fahranfänger verunglückte. Auf jenem Abschnitt der Königsallee gelte Tempo 70, zum Zeitpunkt des Unfalls sei die Straße regennass gewesen, berichtete die Polizei. Für die Unfallaufnahme wurde die Königsallee zwischen Markstraße und Im Haarmannsbusch komplett gesperrt. Die Ermittlungen laufen.



Kommentare
15.10.2012
16:59
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von jeaniac | #6

Ne Pizzabote nicht, aber beruflich, ja.
Wie man ja nun im neusten beitrag lesen konnte, war alkohol UND zu schnelles Tempo der Grund, das klassische Schema, in das dass opfer passte, zum bedauern der Zurückgebliebenen, die nun einen guten freund, ein Sohn etc. zu betrauern haben.

Tragisch, sicher, aber so hart wie es klingt...selber Schuld, wer sich besoffen ans Steuer setzt, obwohl Freunde sogar noch für ein Taxi sammeln, dem ist nicht mehr zu helfen, da fällt Mitleid mit dem Opfer schwer.

Aber bitte, das ist halt meine Meinung, muss ja nicht eure sein ;)

14.10.2012
19:25
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von tomatenkiller_neo | #5

#4 Schitt auf die Linie-Nr, es ist der "Schnellexpreß", der da heizt.
Und ich meine die übliche Strecke von Haarstraße Richtung Haarmannsbusch und
weiter Stadtmitte und nicht die Richtung Kost ...

Und Pizzabote könnte für unseren "Fachmann" Jeanie hinkommen ...

14.10.2012
12:13
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von KerryGold | #4

Die E37 ist wohl die SB37 die sie meinen ... und in der Regel fahren die dort eigentlich ganz normal, da ja an der Kreuzung zur Kost sowieso die dicke Baustelle samt Ampel kommt.

Mich wundert, dass dort die Autofahrer angeblich immer 90 - 100 fahren sollen, da dort des öfteren auch mal kontrolliert wird. Wobei ne stationäre Blitze an der Stelle vielleicht auch mal gut täte ...

14.10.2012
11:35
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von jeaniac | #3

Fachmann... also ich fahre den abschnitt am Tag mind. 6x, ehm jo ;)

1 Antwort
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von fummel | #3-1

Pizzataxi?

14.10.2012
10:58
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von tomatenkiller_neo | #2

Oh da sprach der Fachmann....

Die einzigen Raser sind die Busse von der E37 Linie, die ja auch Probleme mit der
Farbe bei den Ampeln haben.

1 Antwort
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von Papagei60 | #2-1

Dann sieh Dir mal die Bilder auf blaulichtreporter.de an. Sieht nicht nach 50 km/h aus. Mein Beileid an die Angehörigen.

14.10.2012
10:47
18-jähriger Fahranfänger stirbt bei Autounfall in Bochum
von jeaniac | #1

Königsallee.. da fährt sogut wie nie jemand 70, sondern 90,100, vorallem an dieser stelle normalerweise völlig unlogisch, wie man dort außer zu hohe Geschwindigkeit tödlich verunglücken kann.

Aber 18..Fahranfänger und Königallee, mehr brauch man garnicht wissen um sich so seine eigenen Erklärungen zu machen.

Aus dem Ressort
Über 100 DSDS-Bewerber träumen in Bochum von der Karriere
DSDS-Casting
Über 100 Jugendliche und junge Erwachsene haben sich am Freitag in der Bochumer Innenstadt an einem Casting für die RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) beteiligt. Es sollte der erste Schritt zur erträumten Karriere sein.
„Die Menschen haben um ihr Leben gekämpft“
Flüchtllnge
Mehr als 100 Bochumer informieren sich über kurzfristig eingerichtete Erstaufnahmelager in Linden und bieten ihre Hilfe an. Bezirksbürgermeister Marc Gräf und die Polizei versprechen, Ängste und Sorgen zu berücksichtigen.
Bankangestellte verhindert Enkeltrick - 69.000 Euro verlangt
Telefon-Betrug
Enkeltrick-Betrüger scheinen immer dreister zu werden. Von einem Seniorenpärchen haben Unbekannte in Bochum telefonisch 69.000 Euro verlangt - für den Kauf einer Wohnung. Als die 84- und der 85-Jährige das Geld in einer Bank bar abheben wollten, wurde eine 24-jährige Angestellte misstrauisch.
Blitzmarathon - Lob von der Polizei für Autofahrer in Bochum
Tempokontrollen
Der „Spitzenreiter“ beim Blitzmarathon der Polizei in Bochum und Wattenscheid ist bereits am Donnerstag mit 53 Stundenkilometern in einer Tempo-30-Zone gemessen worden. Die Quote der „Raser“ war bei der siebten Auflage stabil. Insgesamt sei das Geschwindigkeitsniveau an allen Tagen gesunken, so die...
Inline-Bahn am Kemnader See wird am 28. September eröffnet
Freizeit
Nach zweijähriger Bauzeit ist die Inline-Bahn am Kemnader See fertiggestellt. Der Rundkurs hat vier Millionen Euro gekostet. Am Sonntag, 28. September, wird er mit einem Familienfest offiziell eröffnet. Für den Chef der Freizeitzentrum Kemnade GmbH ist es eine Art Abschiedsgeschenk.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Spieler in Grundschulen
Bildgalerie
VfL Bochum
Glockenausbau in der Marienkirche
Bildgalerie
Musikzentrum
Kuchen und Klimbim beim Alsenfest
Bildgalerie
Straßenfest
Friedrich-Koepe-Straße
Bildgalerie
Straßengeschichten