Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Wirtschaft

007 lässt grüßen: Gerd Uhle wird 80

22.09.2012 | 07:01 Uhr
007 lässt grüßen: Gerd Uhle wird 80
Hannibal-Center-Gründer Gerd Uhle vor seinem Einkaufszentrum in Bochum-Riemke.Foto: INGO OTTO

Bochum.   In Bochum als Kind 1942 evakuiert nach Mecklenburg-Vorpommern, dann mit zwölfeinhalb auf der KGB-Schule in Moskau gelandet: Gerd Uhle, Gründer des Hannibal-Centers, kann viel erzählen aus seinem bewegten Leben. Am Sonntag wird er 80.

„Wenn ich 80 bin, arbeite ich nur noch sechs Tage in der Woche“, lacht Gerhard Uhle mit tiefer Stimme und, wie er da an seiner Kuba-Zigarre zieht, schaut er ein wenig drein wie Hollywoods Film-Haudegen Lee Marvin. Ab Montag also nur noch sechs Tage. Denn Sonntag wird Uhle, der Erbauer des Hannibal-Centers , 80 Jahre alt. Ob der KGB davon weiß?

Wie turbulent sich sein Leben entfalten würde, schwante dem kleinen Gerd von der Johannes-straße/Ecke Gartenkamp in Riemke schneller als ihm lieb war. Gerade mal zehn Jahre alt, wurde seine Familie evakuiert. Es verschlug sie nach Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern. Sein Vater Ludger war dort stationiert, ein Fregattenkapitän, betraut mit Sonar- und U-Boot-Forschung.

Vater war Sozialdemokrat

„Mein Vater war ein Kämpfer“, sagt Gerd Uhle voller Respekt. Der Vater: Ein Sozialdemokrat, der im zweiten Weltkrieg dem Kreis um Graf Stauffenberg nahe gestanden habe, der sich mit Pastoren zu konspirativen Sitzungen traf, auch zu „Saufabenden“. Sein Sohn erinnert sich: „ Als 1945 die Russen in Neustrelitz einmarschierten, kam mein Vater in englische Gefangenschaft. Da wurde er weiter in der Sonarforschung eingesetzt.“

Und er selbst? - „Wir haben nur einen Tieffliegerangriff mitgemacht“, sagt Gerd Uhle. „Dann war ich Leichenbestatter, von den Russen abkommandiert. Mit sechs anderen Jungs haben wir Wasserleichen in die Massengräber gebracht. Den Geruch habe ich noch heute in der Nase. Dann wurde ich Speisträger, das russische Ehrenmal wurde gebaut.“

Als sowjetischer Offizier in der DDR

Er musste nicht allzu lange Speis schleppen. „Mit zwölfeinhalb wurde ich nach Moskau zur Ausbildung geschickt.“ Später auf die KGB-Hochschule. Als er in der 50er Jahren in Berlin auftauchte, war Uhle sowjetischer Offizier. Mit dem Auftrag, u. a. die kasernierte Volkspolizei der DDR zu schulen: „Noch heute kann ich Lenin vorwärts und rückwärts auf russisch zitieren.“

  1. Seite 1: 007 lässt grüßen: Gerd Uhle wird 80
    Seite 2: „Ich bin ein Gegner von Schweinenazis und Kommunisten“

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Kundgebung in der City – der Gaza-Krieg erreicht Bochum
Demonstration
Hunderte Demonstranten aus halb Europa, ein zorniger Anführer und ein massives Polizeiaufgebot: Eine Anti-Israel-Kundgebung hielt Freitagabend die Bochumer Innenstadt in Atem. Zeitgleich traf sich am Hauptbahnhof eine Gegen-Demo. Einer Konfrontation gingen die beiden Gruppen jedoch aus dem Weg.
Patientenakten aus Essen im Bochumer Altpapier gefunden
Datenschutz
Brisanter Fund auf dem Wertstoffhof der USB-Zentraldeponie in Bochum, nachdem eine Entsorgungsfirma die Praxis eines 39-jährigen Neurologen leergeräumt hat: Ein aufmerksamer WAZ-Leser hat etliche Patientenakten einer Essener Psychiatrie-Praxis in einem Altpapiercontainer entdeckt.
Wattenscheider Erzbahn-Bude bietet Erfrischungen am Radweg
Radfahren
Im Niemandsland zwischen Wattenscheid, Essen und Gelsenkirchen verläuft die ehemalige Erzbahntrasse, die heute ein Radwanderweg ist. Und genau hier befindet sich die einzige Bude der Strecke - betrieben von einem Hamburger, den es ins Revier verschlagen hat. Hier findet man noch Bodenständigkeit.
Koalition will Ausschuss-Mehrheit mit Leihstimmen sichern
Politik
Falls das Angebot zu einer großen gemeinsamen Liste von den anderen Parteien nicht angenommen wird. So oder so: Bis Ende September ruht nun die Arbeit in den politischen Fachausschüssen, da es die angedachte Sondersitzung des Stadtrates zur Bildung der Ausschüsse nicht geben wird.
Wenn ich einmal groß bin, werde ich Erzieherin
Berufe
Die siebenjährige Salia aus Bochum weiß heute schon genau, was sie später einmal will: im Kindergarten arbeiten. Im Kinderhaus Eulenbaum durfte sie einen Tag lang in ihren Traumberuf reinschnuppern. Ihre einstige Spielstätte wird nun für sie zum Arbeitsplatz und es heißt: Frühstück-machen statt...
Umfrage
Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken . Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?
 
Fotos und Videos
Kanalisation
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Zoo-Olympiade im Tierpark
Bildgalerie
Sommerferien