Zwei Kirchen öffnen in den Ferien ihre Türen

Foto: WP

Balve/Beckum..  Weil in den vergangenen beiden Jahren die Aktion „Offene Kirchentüren“ so erfolgreich war, will der Pastoralverbund Balve/Hönnetal dieses Angebot zwischen dem 28. Juni und 9. August wiederholen. Neben der Pfarrkirche St. Blasius Balve wird dann die St.-Nikolaus-Kirche in Beckum sonntags für Besucher geöffnet sein -- im Gegensatz zum Balver Dom allerdings nur an fünf Sonntagen in den Sommerferien. Am Beckumer Schützenfest-Wochenende fand sich kein Betreuer für die Aktion.

Für die sechs Feriensonntage stehen in Balve die Kirchenführer Anita Weins, Margarete Möller und Werner Ahrens zur Verfügung. „Es wird allerdings keine regulären Kirchenführungen geben“, betont Werner Ahrens. „Wir sind zu den Öffnungszeiten in der Kirche und beantworten gerne Fragen.“ In Beckum teilen sich an fünf Sonntagen Lena Daniels-Freiburg, Albert Weißmüller, Karl Hempelmann, Wilfried Levermann und Silvia Weißmüller den Job.

An den Tagen der offenen Kirchentür können Besucher sich die beiden Kirchen in ungezwungener Atmosphäre und in Ruhe ansehen. Wer sich für Details oder geschichtliche Hintergründe interessiert, kann die ehrenamtlichen Betreuer vor Ort ansprechen. „Besucher müssen aber nicht zwingend mit uns ins Gespräch kommen“, ergänzt Silvia Weißmüller.

Pfarrer Andreas Schulte freut sich sehr, dass auch in diesem Sommer zwei Gotteshäuser diesen Service anbieten können: „So wollen wir es den Menschen ermöglichen, Kirchenräume auch außerhalb der Gottesdienste zu besuchen. Wir möchten den Besuchern die Kirchengebäude nahebringen. Und das ist keinesfalls nur für kunsthistorisch Interessierte gedacht.“

Öffnungszeiten abgestimmt

Da die Öffnungszeiten der beiden Kirchen aufeinander abgestimmt wurden, können Interessierte beide Gotteshäuser an einem Nachmittag nacheinander besichtigen. „Und zwischendurch ist auch Zeit für Kaffee und Kuchen“, erklärt Silvia Weißmüller. Die Kirche in Beckum ist jeweils von 14 bis 15 Uhr und die Kirche in Balve eine Stunde später von 16 bis 17 Uhr geöffnet.

Kindern Kirche erzählen

„Unser Angebot richtet sich auch ganz besonders an Eltern mit ihren Kindern sowie Großeltern mit ihren Enkeln“, sagt Pfarrer Schulte. „An diesen Tagen können sie den Kindern Kirche erzählen und in Ruhe erklären.“

Ein Wunsch des Pastoralteam ist es, mittelfristig sämtliche Kirchen im Verbund Balve/Hönnetal dauerhaft zu öffnen. Während die meisten Gotteshäuer bereits nahezu ständig geöffnet sind, stehen Besucher in Volkringhausen, Beckum und Küntrop noch häufig vor verschlossenen Türen. Das soll jedoch anders werden. „Man weiß doch zum Beispiel aus dem Urlaub, wie schön es ist, wenn man einfach in Kirchen gehen und sich umschauen oder beten kann“, erklärt Andres Schulte.

Dass die Pfarrkirche St. Blasius auch über die Grenzen der Stadt hinaus eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, erfuhr der Balver Pfarrer erst vor wenigen Wochen wieder. Da traf er nach der Beichte zufällig den Bischof von Speyer, Karl-Heinz Wiesemann, in der Balver Kirche. „Der gute Mann hatte in der Nähe zu tun und wollte sich bei der Gelegenheit unsere Kirche anschauen“, berichtet Andreas Schulte. „Denn er habe gehört, dass die so schön restauriert worden sei.“