WP-Leser bestimmen Namen für Maskottchen

Das Mammut gibt es jetzt nicht nur als Skulptur, sondern auch als Kostüm - Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer und Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke zeigen es.
Das Mammut gibt es jetzt nicht nur als Skulptur, sondern auch als Kostüm - Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer und Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke zeigen es.
Foto: Richard Elmerhaus
Was wir bereits wissen
Der Geißbock „Hennes“ ist das Maskottchen der Fußballer des 1. FC Köln, Hahn „Icey“ Glücksbringer der Eishockeyspieler der Iserlohn Roosters und Pferd „Balvi“ wird wieder beim Balve Optimum über das Turniergelände schlendern.

Balve.. Ein Name für das neue Mammutkostüm, das in Zukunft bei Großveranstaltungen wie dem Stadtfest oder dem Weihnachtsmarkt zu sehen sein wird, aber auch von Vereinen für Festivitäten geordert werden kann, fehlt dagegen noch. Jetzt kommen Sie ins Spiel.

Denn die WESTFALENPOST sucht in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und der Sparkasse Balve einen pfiffigen, einen lustigen und einen schönen Namen – Sie können Ihrem Einfallsreichtum freien Lauf lassen – den das Maskottchen zukünftig tragen soll. Eine Jury mit Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer, Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke und den WP-Mitarbeitern wird den Titel schließlich auswählen. Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält eine Familienkarte für das Balve Optimum (11. bis 14. Juni), der Zweitplatzierte einen Balver Gutschein über 25 Euro und der Dritte einen Balver Gutschein über 10 Euro.

Mitmachen darf jeder, der Ideen hat, egal ob Kinder oder Rentner. Und so geht es: Einfach eine Mail an balve@westfalenpost.de mit ihrem Vorschlag senden und bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer nicht vergessen (Stichwort: Name Mammutkostüm). Einsendeschluss ist am Sonntag, 17. Mai.

Das Unikat im Wert von 2000 Euro, gesponsert von der Sparkasse, hat eine niederländische Firma hergestellt: Ein freundlich lächelnder Mammut, alles handgearbeitet, eine Latzhose in blau-gelber Farbe, flauschige Füße der ausgestorbenen, zotteligen Riesen und laut Stephanie Kißmer eine „Klimaweste in Luxusvariante“, die bei sommerlichen Temperaturen dem Kostümträger etwas Abkühlung verspricht.

Obolus für gemeinnützigen Zweck

„Wir möchten das Kostüm grundsätzlich allen interessierten Vereinen zur Verfügung stellen“, berichtet die Geschäftsführerin des Stadtmarketings. Geplant ist, einen Obolus zu nehmen, der sich nach dem zeitlichen Rahmen des Verleihs richtet und zum Teil dem Träger, zum Teil einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommt.

Aus hygienischen Gründen, und weil das Kostüm eine lange Lebensdauer haben soll, wünscht sich das Stadtmarketing drei oder vier feste Träger für das Mammut-Kostüm. „Wer daran Spaß hat, kann sich bei uns melden“, sagt Stephanie Kißmer, und zwar unter 02933 / 9099110. Natürlich sollen die „Kostümpaten“ für ihren Einsatz auch eine Vergütung bekommen. Nicht jeder wird allerdings in den Mammut-Anzug hineinschlüpfen können, deshalb gibt es ein kleines „Anforderungsprofil“: Geeignet sind junge Menschen zwischen 1,70 und 1,80 Meter mit normaler Statur. „Das erfordert ein bisschen Übung, denn das Sichtfenster ist eingeschränkt“, berichtet Stephanie Kißmer.

Erstmals beim Optimum zu sehen

Vor einem Jahr hatte das Stadtmarketing die Idee, neben den Mammut-Skulpturen auch ein Kostüm anzuschaffen, das erstmals bei der Deutschen Meisterschaft im Dressur- und Springreiten, dem Balve Optimum, zu bestaunen sein wird. „Es sieht richtig hübsch aus“, sagt Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke. Jetzt fehlt nur noch ein schöner Name. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Ihre Vorschläge.