Wolf oder Hund – wer hat Schaf getötet?

Schafzüchter sollten ihre Tiere gegen Angriffe von Außen schützen.
Schafzüchter sollten ihre Tiere gegen Angriffe von Außen schützen.
Foto: Richard Elmerhaus

Balve..  Der morgendliche Kontrollgang, eigentlich Routine, begann für Heinrich Stüeken (Gransauer Mühle) mit einer traurigen Feststellung. Denn als er den Weidezaun umsetzen wollte, entdeckte er im hinteren Bereich der Wiese ein totes Schaf. „Das Schaf ist entweder von einem Wolf oder einem wildernden Hund gerissen worden. Der Fuchs kommt in diesem Fall nicht in Frage, weil das gerissene Schaf viel zu groß für ihn gewesen wäre“, erklärt Heinrich Stüeken.

Um herauszufinden, wer das Schaf auf der Weidefläche in der Nähe des Garbecker Kirchwegs gerissen hat, befragte Heinrich Stüeken nicht nur die Nachbarn, sondern setzte sich auch in der Nacht auf den Hochsitz, um herauszufinden, ob es sich um einen wildernden Hund oder um einen Wolf handelt. Bisher ohne Ergebnis.

„Ich glaube nicht, dass sich in unseren Wäldern ein Wolf aufhält. Auszuschließen ist es aber auch nicht. Ich möchte dennoch alle Schafzüchter warnen, damit sie ihre Tiere gegen Angriffe von Außen schützen“, sagt Stüeken, der 42 Schafe besitzt, und nur diese eine Attacke auf sein Tier erlebt hat.