„Wir müssen auf die Straßen gehen“

Foto: Uta Baumeister
Was wir bereits wissen
Stephan Honert bleibt an der Spitze des Hegerings Balve.

Balve..  Ebenso wurden der stellvertretende Vorsitzende Bernward Lösse, Kassierer Stephan Jedowski, Schriftführer Bernd Ahlemeyer sowie die Beisitzer Matthias Müller und Hubertus Schäfer während der Jahreshauptversammlung wiedergewählt.

Nach wie vor ist die Novellierung des neuen Jagdgesetzes ein wichtiges Thema für den Hegering. Die Mitglieder hatten sich am 18. März einer Großdemonstration in Düsseldorf angeschlossen, um ihren Unmut gegen das Gesetz kundzutun. „Wir müssen jetzt mit allen Mitteln dagegen kämpfen und auf die Straßen gehen. Später brauchen wir da nicht mehr hin”, betonte Stephan Honert. „Ich würde mir allerdings mehr Unterstützung aus den eigenen Reihen wünschen.”

Miteinander fördern

Einen Rückblick auf die Demons­tration gab der stellvertretende Vorsitzende Bernward Lösse. „Auf Landesebene haben wir Präsenz gezeigt, sind aber in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen worden, weil wir wohl zu brav sind und keine Feuer anzünden.” Insgesamt hatten sich 15 000 Jäger an der Demonstration beteiligt. Im Hegering Balve müsse das Miteinander unter den 152 Mitgliedern mehr gefördert werden, betonte der Vorsitzende Stephan Honert. „Eins kann ich sagen: Egal, wer was und wie macht, wer sich nicht an unsere Werte hält, wird scheitern.”

Aus den Abteilungen berichteten die Obleute. So schilderte Brauchtums-Obmann Björn Freiburg Neuigkeiten aus der Bläsergruppe, deren Vorsitzender er nun ist. Er löste Alois Cormann auf diesem Posten ab, der die Geschicke der Bläsergruppe 42 Jahre lang geleitet hatte. Unter Leitung von Herbert Streppel proben die Bläser montags um 19 Uhr. „Über weitere Mitglieder freuen wir uns. Jagdhörner können wir zunächst stellen”, sagte Freiburg.

Dr. Fred Uwe Gerdes berichtete als Obmann des Schießwesens. Beim Übungsschießen sei mit 23 Teilnehmern ein Rekord eingestellt worden. Er verwies auf den nächsten Termin für das Hegeringsschießen am 16. Mai von 14 bis 18 Uhr auf dem Schießstand in Sundern. Mehr Unternehmungen möchte der Obmann der jungen Bläser, Stephan Brinkschulte, durchführen.

Über Ehrungen freuten sich Reinhard Hertin, Hubert Cordes, Bernward Lösse (40 Jahre), Peter Millinewitsch, Frank Wassmuth und Meinolf Schwartpaul (25 Jahre). Wilhelm Müller (65 Jahre) und Paul Köster (60 Jahre) waren nicht anwesend und bekommen die Ehrung nachgereicht.

Bronzene Bläsernadel

Die bronzene Bläsernadel erhielten: Alois Cormann, Elmar Verley, Rudolph Vedder und Ulrich Schwermann.

Im Anschluss an die Versammlung erfolgte die Trophäenschau, in die Förster Horst Stamm aus Menden einführte. Medaillen erhielten Anne Hesse (stärkster Bock, 316 Gramm), Friedel Schmale (zweitstärkster Bock, 302 Gramm), Josef Schulte (drittstärkster Bock, 297 Gramm), Stephan Honert (ältester Bock, 7 Jahre) und Jörg Brandstrup (zweitältester Bock, 6 Jahre).