„Wir aus dem Brauke stellen den König“

Foto: Richard Elmerhaus

Garbeck..  In Deutschland wurde noch mit der Deutschen Mark bezahlt, als sich die Straßengemeinschaft „Im Brauke“ in Garbeck dazu entschloss, aus Anlass des Schützenfestes ihre Straße zu schmücken. Das haben sie sich auch in dieser Woche nicht nehmen lassen.

Landwirt Reinhard Lohmann, heute 82 Jahre alt, kann sich ebenso wie sein Sohn Meinolf und Dieter Stracke sehr genau daran erinnern, warum sich die Anlieger dazu entschlossen, vor dem Schützenfest der Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige aktiv zu werden. „Wir haben vor 25 Jahren eine Versammlung einberufen und sind zu dem Entschluss gekommen, unsere Straße mit Girlanden, Fähnchen und Wimpeln zu schmücken. Da die gesamte Straßengemeinschaft sich sofort einig war, die Straße „Im Brauke“ festlich zu schmücken, haben alle 50 DM gespendet“, erzählen die Anlieger.

Mit dem Stammkapital im Rücken sorgte die Gemeinschaft Jahr für Jahr für eine schön geschmückte Straße. „Wir haben den Startschuss für das Schmücken im Dorf gegeben. Ohne uns gäbe es das wahrscheinlich immer noch nicht“, sagt Meinolf Lohmann, der das Schmücken als einen Höhepunkt im Jahr sieht.

Besuch durch den Kreisvorstand

Wenn die Straßengemeinschaft geschmückt hat, war immer etwas los, denn nach getaner Arbeit stand das Schmückfest in der Scheune von Landwirt Reinhard Lohmann auf dem Programm. „Neben den aktiven Nachbarn fanden sich auch die Königspaare in der Scheune ein, um mitzufeiern. Zu den Besonderheiten unseres Scheunenfestes gehört der Besuch des Kreisvorstandes des Sauerländer Schützenbundes. Diese hohen Gäste haben wir unserem ehemaligen Brudermeister und Mitglied des Kreisvorstandes, Hans-Josef Klein, zu verdanken.

An diesem Abend war richtig was los in unserer Scheune“, erinnert Meinolf Lohmann an das Schmücken, das diesmal am Dienstag begann, und zwar mit 15 Helfern. Der Jüngste war Maurice Willmes mit 16 Jahren. Der älteste Teilnehmer war Reinhard Lohmann mit 82 Jahren. Am Samstag treffen sich die Nachbarn noch einmal, denn dann werden die Birkenbüsche gesetzt, damit die Straße „Im Brauke“ auch im Jubiläumsjahr ein Hingucker ist.

Da die Dekoration der Straße viel Arbeit macht, holte sich die Straßengemeinschaft „Im Brauke“ Verstärkung aus der Elsa-Brandström-Straße. „Allein konnten wir die Arbeit nicht mehr stemmen“, sagt Meinolf Lohmann, der sich ebenso wie alle anderen Helfer auf das Schützenfest freut, aber auch auf die Jubiläumsfeierlichkeiten.

Im September wird die Straßengemeinschaft das 25-jährige Jubiläum feiern. Es kann aber auch sein, dass sie vorher schon kräftig feiert. Denn es ist nicht ausgeschlossen, dass sie sich im Kampf um die Königskette einklinkt. „Wir aus dem Brauke stellen den König“, schallte es aus der Scheune, wo die Helfer das Schmücken in gemütlicher Runde mit Bier und Gegrilltem ausklingen ließen.