Viel Lob und Ehrennadeln für verdiente Jubilare

Foto: Richard Elmerhaus

Langenholthausen..  So viele Jubilare hat der TuS Langenholthausen wohl noch nie auf der Sportanlage „Am Düsterloh“ gesehen. „Heute seid Ihr alle VIP’s“, sagte TuS-Vorsitzender Charly Grote zur Begrüßung auf das Sportfest, bei dem die Geehrten am Nachmittag mit 16 Toren unterhalten wurden. Die Bezirksliga-Mannschaft trennte sich 4:4 vom TuS Warstein, die B-Liga-Reserve mit 4:4 von der SG Balve/Garbeck.

Bevor aber der Ball am „Düsterloh“ rollte, standen diejenigen im Mittelpunkt, die dem TuS Langenholthausen seit 25, 30, 40, 50 und sogar 60 Jahren – das sind Franz-Josef Habbel, Paul Müller und Richard Arens (abwesend) – die Treue halten. „Das ist eine super Leistung“, sagte Charly Grote, der mit Geschäftsführer Andreas Aßhoff und den Moderatoren Meinolf Hering und Martin Messler, die immer wieder nette Anekdoten aus der Vergangenheit einstreuten, die Ehrennadeln für die Jubilare verteilte.

Der TuS-Chef warf auch einen Blick zurück: 1919 sei der TuS Langenholthausen gegründet worden. 1971 folgte der erste Aufstieg von der Kreisliga B in die Kreisliga A, 1992 folgte der Sprung in die Bezirksliga. 1994 sei erstmals Strom und Wasser zum „Düsterloh“ gekommen, 2008 dann der Kunstrasenplatz, das Kleinfeld, die Tribüne und das Beachvolleyballfeld entstanden. Aus fußballerischer Sicht – die erste Mannschaft beendet die Bezirksliga-Saison auf Rang acht, die Reserve die Spielzeit in der B-Liga auf Platz sieben – sei 2015 „mit das erfolgreichste Jahr“, sagte Charly Grote. Die Mitgliederzahl sei von 160 im Jahr 1994 auf aktuell 360 Mitglieder gestiegen, wobei ein Drittel der Aerobic-, Tanz- und Breitensportabteilung des TuS Langenholthausen angehören.

Die Geehrten im Überblick

25 Jahre: Willy Daniels, Christoph Latzer, Dominik Schwermann, Markus Vogel, Max Förster, Tobias König, Martin Obertrifter, Markus Weitz, Bernhard Habbel, Michael Aßhoff, Andreas Habbel, Peter Schwitzkowski, Ferdinand Sondermann, Klaus Kleine, Werner Obertrifter, Dominik Cordes, Eugen Reuter.

30 Jahre: Markus Aßhoff, Jörg Schröer, Berthold Knecht, Franz Schröer, Ronald Förster, Martin Träger, Toni Träger, Horst Dohalt, Lars Dohalt, Björn Weber, Richard Elmerhaus, Bodo Kramm, Friedhelm Grote, Alfons Droste.

40 Jahre: Franz Cordes, Werner Hering, Johannes Ruschepaul, Andreas Weitz, Karl-Heinz Grote, Meinolf Hering, Hans-Georg Levermann, Andreas Schäfer, Dieter Eilers, Dieter Keil, Richard Klein, Ludger Aßhoff jun., Anton Busche, Martin Knecht, Martin Messler, Klaus Sauer, Hubertus Schäfer, Klaus Vorsmann, Gerd Heinrich, Klaus Croce, Franz-Josef Wortmann, Dirk Vorsmann, Klaus Schröer, Wilhelm Klüppel, Wolfgang Grote, Meinolf Knecht, Bertram Kleine, Franz-Clemens Lösse, Andreas Aßhoff, Johannes Träger, Guido Grote, Andreas Hövelborn, Alfons Träger, Wolfgang Zabel, Berthold Träger, Bernd Vorsmann, Aldo De Luca.

50 Jahre: Norbert Gernert, Eberhard Stockebrand, Siegfried Dohalt, Friedel Latzer, Heinz Droste, Bernhard Hering, Klemens Hering, Alois Ruschepaul, Anton Kleine, Friedrich Lazer, Herbert Keil, Wilhelm Vogel.

60 Jahre: Franz-Josef Habbel, Paul Müller, Richard Arens.