Das aktuelle Wetter Balve 12°C
Mord

Tatverdächtiger soll Lebensgefährtin im Bett erwürgt haben

27.06.2012 | 15:46 Uhr
Tatverdächtiger soll Lebensgefährtin im Bett erwürgt haben
Tötungsdelikt in Langenholthausen: Nach ersten Ermittlungen der Polizei hegt der Haftrichter den Verdacht, dass der Tatverdächtige aus Worms seine Lebensgefährtin heimtückisch ermordet hat. Foto: Richard Elmerhaus

Langenholthausen.   Als sie ihm den Rücken zugedreht hatte, soll der 64-jährige Tatverdächtige aus Worms seine Lebensgefährtin in ihrer Wohnung im Bett erwürgt haben. Der Haftrichter jedenfalls geht bei der Tat in Balve-Langenholthausen von heimtückischem Mord aus.

Nach den ersten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Arnsberg und der Polizei aus Iserlohn und Hagen hegt der Haftrichter den Verdacht: Der 64-jährige Beschuldigte hat am Dienstagmorgen seine Lebensgefährtin in deren Wohnung in Langenholthausen heimtückisch ermordet.

Wie von einer Nachbarin vermutet, ging der Tat ein Streit über die gemeinsame Zukunft voraus. „Die beiden haben mehrfach darüber geredet, wer zukünftig wo wohnt. Denn wäre er zu ihr gezogen, hätte der arbeitslose Mann wahrscheinlich einen Teil seiner finanziellen Unterstützung durch den Staat verloren. Und genau das wollte seine Lebensgefährtin auf jeden Fall verhindern und hat deshalb ein Gespräch mit einem Vermieter geführt, um ihrem Lebensgefährten, der seit einigen Tagen wieder bei ihr in Langenholthausen im Mittelweg wohnte, zu helfen.“

Mit beiden Händen von hinten um den Hals gegriffen

Hier befanden sie sich auch am Dienstagmorgen, 26. Juni. Die Frau lag in ihrem Bett mit dem Rücken zu dem Beschuldigten. Beide hatten sich zuvor darüber unterhalten, wo der Beschuldigte in Zukunft wohnen könne, da es bei ihr nicht mehr möglich sei. Anschließend versuchte die Frau wieder einzuschlafen. Der 64-jährige Mann aus Worms griff dann mit beiden Händen von hinten um den Hals seiner Lebensgefährtin und würgte sie mehrere Minuten. Schließlich ergriff er noch ein Kissen vom Bett und drückte es ihr auf den Kopf, bis sie sich nicht mehr bewegte, so schilderte der Mann das Geschehen am Dienstagmorgen gegenüber den Ermittlern.

Zum Motiv gab der 64-jährige Tatverdächtige an, er habe nicht mehr bei der Frau wohnen bleiben können. Hierüber habe er sich mit der Getöteten, die er geliebt habe, unterhalten. Weil man keine Lösung fand, habe er den spontanen Entschluss gefasst, seine Lebensgefährtin zu töten.

Gerichtsverfahren beginnt wohl erst im Frühjahr 2013

Ob es wirklich so war, wie von dem mutmaßlichen Täter geschildert, werden die weiteren Ermittlungen zeitigen. Derzeit befindet er sich in Untersuchungshaft. Ob die Staatsanwalt Anklage wegen des Verdachts des heimtückischen Mordes erhebt, das ließ Oberstaatsanwalt Josef Hempelmann offen. „Wir stehen erst am Anfang unserer Ermittlungen. Ich gehe davon aus, dass das Verfahren im Frühjahr 2013 stattfindet.“

Richard Elmerhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
50 Sängerinnen und Sänger bei Probe des Festspielchors
Chormusik
Gute Laune im Schützenheim in Volkringhausen: Dort schlugen die Festspiele Balver Höhle mit dem Probenstart des Chors ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte auf. Zählten bisher Theater- und Musicalproduktionen sowie die Durchführung von Konzertveranstaltungen zum Kulturprogramm, so wird dies nun...
„Hoffentlich kommt er bald wieder auf die Beine“
Zumba-Party für guten...
Als sich am 28. Juli ein junger Mann aus Volkringhausen am Rande des Schützenfestes in einem mit rund 5000 Litern Wasser gefüllten Pool so schwer verletzte, dass er bis heute nicht genesen ist, waren nicht nur die Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte konsterniert, sondern auch viele weitere...
Interessanter Unterricht zwischen den Bäumen
Natur
Der Unterricht zwischen den Bäumen beginnt mit fünf Waldgeboten: Auf markierten Wegen bleiben, keinen Lärm machen, kein Feuer anzünden, Bäume, Sträucher und Kräuter nicht absichtlich beschädigen und Abfälle wieder mitnehmen.
Felix Fuderholz regiert in Volkringhausen
Kinderschützenfest
Volkringhausen hat ein neues Kinderkönigspaar: Nach einem spannenden Vogelschießen sicherte sich Felix Fuderholz am Wochenende den Titel und somit die Königswürde. Der Achtjährige erkor Nele Ahrens zu seiner Mitregentin.
„Balve ist eine große Blutspenderfamilie“
Blutspende
Lange überlegen musste Tobias Schrimpf aus Balve nicht. „Ich habe mich für die Typisierung entschieden, weil ich einem kranken Menschen helfen möchte“, sagt der 18-Jährige.
Umfrage
Sollen die Mammuts in Balve mit Videokameras überwacht werden?
 
Fotos und Videos
1500 Rocker in der Balver Höhle
Bildgalerie
Kultrock-Festival
Irish Folk - der Samstag
Bildgalerie
Festival
Irish Folk & Celtic Music
Bildgalerie
Festival
Festumzug am Montag in Mellen
Bildgalerie
Schützenfest