Sternsinger sammeln 15 514,73 Euro für Kinder

Die meisten Sternsinger, nämlich 73 Kinder und Jugendliche, hat einmal mehr Garbeck auf die Reise geschickt.
Die meisten Sternsinger, nämlich 73 Kinder und Jugendliche, hat einmal mehr Garbeck auf die Reise geschickt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Spendenbereitschaft in Balve bleibt auf einem hohen Niveau, hat aber im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen.

Balve..  Die Spendenbereitschaft in Balve bleibt auf einem hohen Niveau, hat aber im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen. Denn Caspar, Melchior und Balthasar sammelten diesmal in Balve und den Ortsteilen 15 514,73 Euro ein – das sind 646,69 Euro weniger als noch 2014. Nur in Volkringhausen (638,52 Euro) gab es ein Plus von 49,84 Euro gegenüber dem Vorjahr.

Die meisten Sternsinger, nämlich 73 Kinder und Jugendliche, hat einmal mehr Garbeck auf die Reise geschickt. In dem zweitgrößten Ortsteil wurde mit 5928 Euro die höchste Summe eingenommen, allerdings fast 282 Euro weniger als im Vorjahr. Das Geld kommt dem Kinderhilfsprojekt von Schwester Damian Maria Boekholt in Kenia zugute.

Auch in Balve, wo 29 Sternsinger den Segen in die Häuser brachten, ist die Spendensumme rückläufig: Von 3505,86 Euro im Jahr 2014 auf nun 3416,36 Euro. „Vor allem in einem Balver Bezirk haben wir deutlich weniger an Spenden eingenommen“, berichtet Sebastian Keil aus dem Organisationsteam auf Nachfrage unserer Zeitung. „Vielleicht hat das schlechte Wetter eine Rolle gespielt.“

Nach drei Jahren, in denen sich Sebastian Keil, seine Frau Wiebke sowie Christiane Neuhaus rührselig um die Sternsinger gekümmert haben, soll nun Schluss sein. „Es klappt aus beruflichen Gründen nicht mehr“, berichtet Sebastian Keil. „Wir wünschen uns, dass nun Jüngere die Organisation übernehmen, vielleicht ja sogar ehemalige Sternsinger mit Bezug zu Balve.“ Denn die Nachfolger stehen bislang noch nicht fest.

„Segen bringen, Segen sein“

„Segen bringen, Segen sein“ lautete das Motto der Sternsingeraktion, und in Langenholthausen stellten sich 28 Kinder – sechs mehr als im vergangenen Jahr – in den Dienst der guten Sache. Sie sammelten 1619,79 Euro (1622,66 Euro im Jahr 2014), die den vom Taifun „Haiyan“ betroffenen Kindern auf den Philippinen helfen werden.

In Mellen sind 729,48 Euro (2014 waren es 948,32 Euro) und in Beckum 1561,06 Euro (2014 waren es 1586,12 Euro) für den guten Zweck zusammen gekommen.

Richtig stolz ist Hubert Sauer, Mitglied des Gesamt-Pfarrgemeinderates, auf die große Spendensumme von 1621,52 Euro (2014: 1700 Euro) aus dem Bergdorf Eisborn. „Bei 500 Christen ist das gewaltig“, sagt Sauer. „Die 20 Kinder waren aber auch wieder richtig emsig.“