Stadt Balve verbessert ihr Radwegenetz

Foto: Richard Elmerhaus

Balve/Garbeck..  Das Radwegenetz im Stadtgebiet Balve wird Stück für Stück vervollständigt. Die Stadt Balve lässt noch in diesem Jahr einen etwa ein Kilometer langen Radweg bauen, der hinter der Firma Paul Müller beginnt und neben der Bahntrasse im Garbecker Gewerbegebiet Braukessiepen bis hin zum neuen Trog der Kreisstraße bei der Firma Rickmeier verläuft. Die Kosten betragen 130 000 Euro. Davon trägt der Bund 65 Prozent, also rund 80 000 Euro. Dieses Geld ist aus dem Topf „Ausbau der Nahmobilität“.

Radfahrer und Wanderer dürfen sich freuen, denn mit dem ca. 1000 Meter langen Stück, das 2,50 Meter breit und asphaltiert werden soll, wird der Lückenschluss nach Neuenrade vollzogen. Vom dortigen Freibad besteht bereits eine gut ausgebaute Radwegeverbindung am Bahnhof Küntrop vorbei bis zur Kläranlage. Deutlich beschwerlicher ist dagegen die Weiterfahrt zum Gewerbegebiet Braukessiepen. Das Bauunternehmen Hilgenroth – federführend beim Ausbau der Kreisstraße 12/14 – hat den Radweg in den vergangenen Monaten als Baustraße genutzt. Dadurch ist ein kaum befahrbarer Matschweg entstanden. Ein Zustand, der aber auf absehbare Zeit geändert werden soll. „Die Firma Hilgenroth wird den Weg wieder instand setzen“, berichtet Bürgermeister Hubertus Mühling auf Nachfrage unserer Zeitung. Ein Weg mit einer wassergebundenen Decke steht den Radfahrern schon bald zur Verfügung. „Ist das neue Teilstück fertig, besteht ein gutes und durchgängiges Radwegenetz von Neuenrade über Garbeck bis in die Balver Innenstadt und umgekehrt“, sagt das Stadtoberhaupt.

Pläne in der Schublade

Weiterhin Kopfschmerzen bereitet der Stadt Balve dagegen der Radweg von der City bis zur Balver Höhle. Zwar liegen die Pläne für die Anbindung an den Hönnetal-Radweg schon längst fertig in der Schublade und auch die Finanzierung ist gesichert. Bei den Grundstücksverhandlungen gibt es aber nach wie vor keine endgültige Einigung mit einem Anlieger. „Dieser Lückenschluss fehlt noch“, sagt Bürgermeister Hubertus Mühling, der ein Befürworter des bundesbegleitenden Radweges Richtung Menden ist. Er will in der Ausschuss-Sitzung „Umwelt, Planung, Bau“ am 3. März um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses über den aktuellen Stand der Grundstücksverhandlungen berichten.

Der gewünschte Radweg soll entlang der Hönne-Aue führen. Bislang müssen Radfahrer und Wanderer einen schmalen Pfad am Ende der Straße „Am Hohlen Stein“ nutzen, um zur Balver Höhle zu gelangen.