Sogar Schulkinder kommen zum Vorlesen

Märchenonkel Hubertus Wycik liest seit zehn Jahren Kindern im Kiga Garbeck vor.
Märchenonkel Hubertus Wycik liest seit zehn Jahren Kindern im Kiga Garbeck vor.
Foto: WP

Balve/Garbeck.  Er kam schon mit Hasenohren auf dem Kopf in den Kindergarten, bat im Kimono zur japanischen Teezeremonie und verkleidete sich als Urmel aus dem Eis. Die Vorlesenachmittage mit Hubertus Wycik sind für die Jungen und Mädchen des Garbecker Antonius-Kindergartens vieles, aber nie langweilig. Kurz vor Weihnachten feierte der beliebte Balver Senior ein ganz besonderes Jubiläum: 10 Jahre Vorlesenachmittage in Garbeck – und wurde von Kita-Leiterin Sybille Dunker und ihren Schützlingen mit einem Geschenk überrascht.

Dass er sich schon ein ganzes Jahrzehnt lang regelmäßig auf den Weg in den Antonius-Kindergarten macht, um mit seiner warmen Stimme jungen Zuhörern Geschichten vorzulesen, war dem ehemaligen Realschullehrer nicht bewusst. Und als Sybille Dunker zur Dankesrede für dieses Jubiläum ansetzte, winkte er bescheiden ab. Über das Geschenk – ein bunt bemaltes Kreuz aus Südamerika – freute er sich zwar sehr, aber das schönste Dankeschön erhält er ohnehin bei jedem seiner Vorlesebesuche: die gespannten, staunenden und fröhlichen Blicke der Jungen und Mädchen.

Der 78-Jährige hat zwar mit Anna eine Enkeltochter, aber die wohnt rund 600 Kilometer von Balve entfernt – zu weit für regelmäßige Vorlesestunden mit Opa Hubertus. Doch zum Glück (für beide Seiten) gibt es die Garbecker Kindergartenkinder. Als Sybille Dunker vor zehn Jahren auf der Suche nach einem Vorleser für ihre Schützlinge war, der nicht ohnehin regelmäßig im Kindergarten ist, lief ihr Hubertus Wycik über den Weg. „Ich habe ihn, glaube ich, damals einfach mal gefragt“, erinnert sich die Kita-Leiterin. „Aber so ganz genau weiß ich das schon gar nicht mehr.“ Auch Hubertus Wycik muss bei der Frage, wie der pensionierte Lehrer und die Kindergartenkinder damals zuein­ander gefunden haben, kopfschüttelnd passen.

Was er aber ganz genau weiß, ist der Grund für sein ehrenamtliches Engagement: „Ich lese gerne vor. Und die Resonanz hier im Antonius-Kindergarten ist immer sehr groß. Hier bekomme ich eine schöne Rückmeldung.“ Und die erhält er nicht nur von den Kindern. Auch Sybille Dunker schwärmt in den höchsten Tönen, wenn sie über die Vorlesenachmittage mit Hubertus Wycik spricht: „Der Mann ist ein echtes Original.“

Beliebte Einrichtung

Dabei betont die Kindergarten-Leiterin, dass Vorlesen Alltag in der Einrichtung ist. Aber eben „nur“ von den Erzieherinnen und Praktikanten. „Wenn da alle zwei Monate ein Mann von außerhalb kommt, ist das etwas ganz anderes für die Kinder.“ Die Vorlesenachmittage sind so beliebt, dass regelmäßig auch Garbecker Kinder, die schon in die Schule gehen, vorbeischauen.

„Zuhause wird leider nicht mehr so häufig vorgelesen, wie das früher einmal der Fall war“, weiß Sybille Dunker. „Dabei ist der Umgang mit Büchern so wichtig für die Entwicklung von Kindern. Aber heutzutage haben Senioren immer weniger Zeit. Da ersetzt Hubertus Wycik für manche Kinder den Opa.“ Auch bei der Tätigkeitsbeschreibung des 78-Jährigen wählt die Kita-Leiterin besondere Worte. Sie sagt: „Hubertus Wycik ist nicht nur ein Vorleser. Er ist ein richtiger Märchenonkel.“