Sinfonieorchester krönt die Karnevalsfeier

Foto: Uta Baumeister

Garbeck..  Beste Stimmung herrschte am Samstagabend in der Schützenhalle. Dort läutete der Förderverein der Löschgruppe Garbeck die fünfte Jahreszeit ein und präsentierte ein närrisches Bühnenprogramm, das die Lachmuskeln der 150 Zuschauer aufs Äußerste strapazierte.

Das Stimmungsbarometer stieg auch durch die Tanz- und Schunkeleinlagen, zu denen Musiker Thomas Weber einlud. Guido Schmoll führte mit viel Witz durch das Programm, in dem erstmals die Affelner Tanzgarde mitwirkte. Der flotte Auftritt der jungen Damen wurde mit reichlich Applaus belohnt. Und beim Auftritt des Luftpumpenorchesters gab es kein Halten mehr.

Das von Guido Schmoll angekündigte „Garbecker Sinfonieorchester” brillierte mit der Tritsch-Tratsch-Polka. Ohne Zugabe durften die Damen die Bühne nicht verlassen. Mit ihrer Büttenrede schaffte es Sigrid Reinken, Neuigkeiten aus dem Dorf und der Umgebung unter die Leute zu bringen. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Männerballetts.

Spannend wurde zu späterer Stunde die Auflösung des Schätzspiels, bei dem geraten werden sollte, wie viele Lamellen am Feuerwehreinsatzfahrzeug sichtbar sind. Die richtige Antwort von 390 Lamellen wussten gleich vier Gäste (Alexandra Wendland, Petra Schrage, Katrin Schmoll und Gregor Iken). Darüber freute sich Löschzugführer Ernst Reiner Schulte zwar, doch stellte es ihn vor die Aufgabe, zu entscheiden, wer der vier Gewinner den Hauptpreis (ein Fass Bier) bekommen sollte. Dies löste er geschickt durch eine weitere Frage, die sich ebenfalls auf den Einsatzwagen bezog.

„Wir danken unseren Frauen, die das Programm mitgestaltet haben”, erklärte Kai Gaberle, Schriftführer des Fördervereins. Zudem richtete er seinen Dank auch an die Schützenbrüder für den Thekendienst während der Feier.