Schützen renovieren Bühnenboden in der Halle

Die Ehrungen der Jubilare nehmen einen großen Platz während der Generalversammlung der Schützen ein.
Die Ehrungen der Jubilare nehmen einen großen Platz während der Generalversammlung der Schützen ein.
Foto: Claudia Heinemann
Was wir bereits wissen
Das neue Konzept war erfolgreich. Die Neugestaltung der Generalversammlung stieß bei den Schützen der St.-Johannes-Bruderschaft Langenholthausen auf durchweg positive Resonanz.

Langenholthausen..  „Aus unserer Sicht ist der Abend optimal verlaufen und es sind 25 Leute mehr gekommen, als wir sonst begrüßen durften“, freute sich Brudermeister Berthold König. So waren es mehr als 90 Schützen, die sich in der großen Halle einfanden, um erstmalig unter der musikalischen Begleitung des Feuerwehrmusikzuges die anstehenden Regularien durchzugehen. Allen voran die Vorstandswahlen. Mit überwältigender Mehrheit bestätigten die anwesenden Schützen Berthold König in seinem Amt als Brudermeister.

Wiedergewählt wurden zudem Kassierer Marco Vorsmann, Adjutant Wolfgang Riedel sowie die Fahnenoffiziere Jan Schwartpaul und André Hering. Ein besonderer Dank galt André Schröer, der sich bereit erklärte, den seit einem Jahr vakanten Posten des Schriftführers zu übernehmen. Sein alter Posten als Fahnenoffizier wird dafür von Stefan Schwartpaul ausgeübt.

Ein neues Amt bekleidet auch Tobias König, der Franz Schröer nach 14 Jahren im Amt des zweiten Offiziers ablöste. König war zuvor ebenfalls als Fahnenoffizier aktiv. Diese Aufgabe wird zukünftig durch Markus Buchgeister wahrgenommen. Und auch Tobias Schwabl bekommt bei den Schützen einen neuen Aufgabenbereich. Er übernimmt nach erfolgreich absolvierter Schulung den zusätzlich geschaffenen Posten des stellvertretenden Schießmeisters. Für sein frei gewordenes Amt als Fahnenoffizier wurde Felix Baumann gewonnen.

„Damit sind wir wieder gut aufgestellt“, zeigte sich der Brudermeister mit den Wahlergebnissen zufrieden. Bereits in den Vorjahren hatten die Langenholthauser Schützen die Gelegenheit genutzt, den Vorstand sukzessive zu erweitern, um die anstehenden Aufgaben mit einer starken Führungsriege anzugehen.

Eine davon, ist die weitere Renovierung der Schützenhalle. Nachdem die Schützen 2014 beide Hallenheizungen komplett erneuern ließen, sollen die Einnahmen aus dem Jahr 2014 zum einen für den anstehenden Kellerumbau und die Renovierung der Toiletten angespart werden. Zum anderen soll die Bühne mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet und der Bühnenboden renoviert werden.

Ehrungen der Jubilare

Weitere Änderungen stehen den Schützen auch aufgrund des demografischen Wandels bevor. „Dadurch hat sich die Altersstruktur verändert“, so König. Als Konsequenz daraus schlug der Vorstand der Versammlung vor, die Beitragsfreiheit ab dem 65. Lebensjahr zukünftig aufzuheben. Über diesen Vorschlag sowie über eine Beitragsanpassung wird allerdings erst bei der Generalversammlung im nächsten Jahr beraten und abgestimmt.

Ein großer Bestandteil der Tagesordnung sind die Ehrungen der Jubilare. Namentlich sind dies in diesem Jahr Ulrich König und Michael Schwermann (25 Jahre); Heinz Bösterling, Franz Cordes und Horst Schnell (40 Jahre); Alfons Droste, Wolfgang Rehmes, Klaus Simon, Wilhelm Vogel und Siegfried Dohalt (50 Jahre); Richard Arens, Werner Habbel, Gerhard Rapp und Alfons Schröer (60 Jahre) sowie Helmut Fabry sen. und Wilhelm Henneke, die der Bruderschaft seit 70 Jahren treu zur Seite stehen.

Geehrt wurden auch die Fahnenoffiziere Markus Buchgeister und Dominik Neitzert, die den Verdienstorden des Sauerländer Schützenbundes für ihre sechsjährige Vorstandsarbeit erhielten. Über den Orden für besondere Verdienste durfte sich Meinolf Buchgeister freuen. Er übte von 2001 bis 2013 das Amt des 2. Vorsitzenden aus und ist seitdem als Beisitzer aktiv.